Autor: Ole Gerdsen

Niederlage gegen die Mustangs

Zum zweiten Spiel der Rückrunde traf unsere erste Herrenmannschaft am 29. Januar um 15:00 Uhr in Hannover auf die Hannover Mustangs.

Mit 16 Feldspielern und zwei Torhütern wollte man die letzten Niederlagen vergessen machen und sich zurück auf den dritten Tabellenplatz kämpfen.
Der Matchplan von Trainer Andreas Kasche ging anfangs gut auf. Es ergab sich ein Spiel auf Augenhöhe. Trotz dessen geriet man zu Beginn in Rückstand. Der neu, aus Frankreich, transferierte Timothé Rolland konnte jedoch direkt überzeugen und zum Ende des ersten Drittels zum 3:3 ausgleichen.
Im zweiten Drittel wollte die Mannschaft des TV Eiche Horn eigentlich ihre personelle Überzahl ausspielen, machte sich das Leben aber durch vier Zeitstrafen schwer.
Dennoch konnte man das zweite Drittel mit einer knappen Führung (4:5) beenden.
Im dritten Drittel konnte die Mannschaft von Trainer Andres Kasche ihre zwischenzeitliche Überzahlsituation nicht ausnutzen. Es kam noch schlimmer: Man kassierte sogar erneut ein Tor im Überzahlspiel zum 7:6.
In einem bis zum Schluss spannenden Spiel gelang Hannover zwei Minuten vor Schluss der Lucky Punch zum 8:7. Auch das Herausnehmen des Bremer Torwarts, Louis Schaidl, welcher durch einen weiteren Feldspieler ersetzt wurde, konnte dem Spiel keine Wendung mehr geben.

von Per Gerdsen

U17 – Trophy: Bericht

Am vergangenen Wochenende reisten unsere beiden Nachwuchsspieler Noah und Samuel Klose nach Hamburg zur U17 Winter Trophy. Dort traten die Auswahlen der besten Spieler aus den Regionen Norden, Süden, Westen, Osten und Sachsen-Anhalt in einem Turnier gegeneinander an. Samuel war so nett einen kurzen Erfahrungsbericht zu dem Wochenende zu verfassen.

Schon am Donnerstag Nachmittag reisten wir per Zug in Hamburg an. Gegen 19 Uhr hatte sich die Mannschaft in der Lobby des Hostels, in dem wir das Wochenende nächtigen würden eingefunden. Am nächsten Morgen trafen wir uns alle um 10 wieder und fuhren in die Hamburger Innenstadt für weitere Teamaktivitäten. Nachdem wir am Nachmittag zusammen gegessen hatten ging es auf in die Halle des ETV Hamburg zum ersten Spiel der Trophy. Die Mannschaft war hochmotiviert und bereit die Eröffnung der diesjährigen Winter Trophy zu gewinnen. Wie auch bei der Sommer Trophy des vergangenen Jahres fiel die Mannschaft durch ihre Geschlossenheit und den gegenseitigen Support auf.  Nach einer extrem starken Teamleistung gewann das Team des Nordens vor einer vollen Halle das Auftaktspiel mit 5:0, was für uns einen perfekten Start ins Turnier bedeutete.

Erschöpft aber zufrieden traten wir dann die Heimreise zurück zum Hostel an. Am zweiten Turniertag traten wir wieder zur gleichen Zeit zum Abmarsch an, um unser erstes Spiel des Tages um 13 Uhr gegen den Osten anzutreten. Nach einer 1:0 Führung im ersten Drittel schwächelte das Nordteam im zweiten Spielabschnitt und lies den Osten zwei mal ausgleichen. Im dritten Drittel konnte sich unser Team jedoch wieder fangen und erzielte noch zwei Tore.

Als unser drittes Spiel stand dann das Duell der Favoriten dieser Trophy an. Um 19:00 trafen wir auf die Auswahl aus dem Süden. Die Aufregung vor dem Spiel, aber auch der Siegeswille unseres Teams war stark zu spüren. Nach einem unglücklichen Tor in der letzten Sekunde des ersten Drittels ging die Mannschaft etwas niedergeschlagen mit Rückstand in die erste Pause. Hier bauten wir uns aber wieder gegenseitig aus und konnten nach kurzer 2:0 Rücklage zum 2:2 ausgleichen. Das letzte Drittel konnte trotz zwei 2-Minuten Strafen mit einem 3:3 beendet werden. Nach einem unglücklichen Tor in der letzten Minute der Verlängerung verloren wir mit 4:3 n.V. und so konnte die Südauswahl dieses packende Spiel für sich entscheiden. Sehr enttäuscht machten wir uns am späten Abend wieder auf richtung Hostel.

Am Sonntag räumten wir unsere Unterkunft und traten ein letztes mal den Weg zur Halle an, um das entscheidende Spiel gegen das Team aus Sachsen-Anhalt anzutreten. Nach den Anstrengungen der letzten Tage waren wir zwar etwas erschöpft, aber gewillt alles zu geben, um den Sieg einzufahren. Gegen Ende des Spiels stand es 2:2. Trotz einigen Überzahlen und aufgrund vieler vergebenen Tor Chancen ging es auch hier wieder in die Verlängerung. Auch hier unterlag der Norden erneut in der Verlängerung und vergab damit den Sieg.

Auch punktgleich und mit besserer Tordifferenz wird der Norden auf Grund des in diesem Jahr eingeführten direkten Vergleichs nur zweiter, Hinter der Auswahl aus dem Süden. Das Team ließ das Turnier bei einem letzten gemeinsamen Essen ausklingen und verabschiedete sich danach voneinander und wir traten den Rückweg richtung Bremen an.

Nach zwei Trophys mit zwei unglaublich guten Leistungen kommt die Nordauswahl Kampagne der Jahrgänge 2006 bis 2007 zu Ende. Nach einer tollen Zeit und vielen gesammelten Erfahrungen löst sich das Team jetzt auf.

Es war eine sehr gute Erfahrung und es wurde sich immer gut gekümmert von Team und Betreuern. Man kann sagen, dass die Nordauswahl einiges anders macht als andere leistungsorientierte Teams, es wird z.B. sehr viel auf Selbstverantwortung gesetzt, was in anderen Auswahlen wohl anders ist.. Die Nordauswahl ist ein sehr besonderes Team und ich würde jedem empfehlen die Chance zu nutzen solche Erfahrungen zu sammeln.

Ich wünsche allen Teammitgliedern viel Erfolg in ihrer weiteren Karriere.

 

von Samuel Klose

Bittere Heimniederlage gegen Aufsteiger

Am vierten Spieltag der 2. Floorball-Bundesliga trafen unsere Herren in eigener Halle auf den Aufsteiger MTV Mittelkirchen.

Nach dem Sieg im Pokalkrimi gegen Roxel vor einer Woche gingen unsere Herren mit breiter Brust in das Spiel gegen den Aufsteiger MIttelnkirchen. Das Ziel war klar: das nächste Spiel zu gewinnen. Dennoch war von Anfang an klar, dass der Gegner nicht zu unterschätzen war, denn die Mittelnkirchener hatten ihre Abschlussstärke bereits in der zweiten Liga unter Beweis stellen können.

Das erste Drittel begann wie vom Tabellenstand her erwartet (2. vs. 6.). Mittelkirchen stand tief, lauerte auf Konter und ließ Eiche das Spiel machen. Und so erzielte Ben Schönfelder in der siebten Minute des ersten Drittels auf Vorlage von Jan Schweiger den Führungstreffer. Von dieser Führung motiviert, erspielten sich die Horner eine Chance nach der anderen, versäumten es aber, weitere Tore nachzulegen. Erst 30 Sekunden vor Ende des Drittels gelang Jan Schweiger der verdiente Treffer zum 2:0. Aufgrund mangelnder Zuordnung bei einem Freischlag gelang Mittelkirchen jedoch nur 9 Sekunden später der 2:1 Anschlusstreffer. So ging es mit einer knappen 2:1 Führung in die Pause.

Das zweite Drittel begann wie das erste geendet hatte, Eiche machte das Spiel, ohne jedoch hochkarätige Chancen kreieren zu können. Nach etwa drei Minuten im zweiten Drittel gerieten unsere Herren durch eine Zweiminutenstrafe von Florian von Kroge in Unterzahl, was Mittelkirchen 30 Sekunden später effektiv ausnutzte und zum 2:2 ausglich. In der Folgezeit hatte Eiche Probleme mit den gefährlichen Kontern der Gäste und so erzielte Mittelkirchen in der 18. Minute des zweiten Drittels durch einen gut gespielten Konter die 2:3 Führung.

Im dritten Drittel drängte Eiche auf den Ausgleich, doch die Spieler aus Horne scheiterten immer wieder am starken Torwart der Gäste. In der zehnten Minute erzielten das Team aus Mittelnkirchen schließlich durch einen weiteren Konter das 2:4. Erst in der 14. Minute gelang es Ole Gerdsen, den Torwart der Gäste zu überwinden und den Anschlusstreffer zum 4:3 zu erzielen. Doch Mittelkirchen schlug nur eine knappe Minute später wieder zurück und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Drei Minuten vor dem Ende entschied das Trainerteam, den Torhüter aus dem Spiel zu nehmen, um in Überzahl möglicherweise den Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch konnten die Gäste einen unglücklichen Fehlpass ausnutzen und trafen so ins leere Tor zum 6:3-Endstand.

Zusammenfassend ist es eine auf dem Papier etwas unglückliche Niederlage, bei der es Eiche nicht gelungen ist, den hohen Ballbesitz und mehr Abschlüsse zu nutzen, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Am kommenden Samstag haben unsere Herren die Chance, es besser zu machen, wenn sie um 18 Uhr dem derzeitigen Schlusslicht, den Baltic Storms, gegenüber stehen. Die Baltic Storms haben unsere Mannschaft in der Vergangenheit mit ihrer robusten und abschlussstarken Spielweise jedoch oft vor Probleme gestellt.

Am 11. Dezember bestreitet unser Team um 18 Uhr sein letztes Heimspiel in diesem Jahr gegen die Hannover Mustangs.

von Jonathan Eidam

Herren siegen im Pokalkrimi!

Am vergangen Samstag kämpften die Herren um den Einzug in das Achtelfinale des Pokalwettbewerbs. Dafür ging es für unser Herrenteam mit heimischen Fans im Gepäck mit einem Bus nach Münster. Es ging gegen den Ligakonkurrent BSV Roxel.

Aus Erfahrungen wussten wir als Team über die Stärken des Gegners Bescheid und doch fuhren wir mit Selbstbewusstsein aus der bisher ungeschlagenen Saison nach Münster. Schon die Stimmung durch unsere 30 mitgereisten Fans beim Warm-Up versprach eine gefühltes heimisches Auswärtsspiel.

In den ersten Minuten des Spiels wurde direkt klar, dass es heute ein sehr intensives Spiel sein wird. Unsere Gegner machten sehr schnell Druck und störten uns selbst hinter unserem eigenen Tor. Das machte den Spielaufbau nicht gerade einfach, doch konnten wir uns sehr gut aus der eigenen Hälfte befreien und kamen schnell zu vielversprechenden Abschlüssen. Gerade das frühe Pressing von uns brachten die Gegner in gehörige Schwierigkeiten. So auch in der 8. Spielminute. Nach einer Balleroberung von Ben Schönfelder ging es schnell nach vorne: Pass auf Daniel Serafiniak, Tor! Und gleich zwei Minuten später konnten wir durch einen Fernschuss von Till Geiler mit 2:0 in Führung gehen. In der 17. Spielminute folgte dann der erste Dämpfer des Spiels. Nach einem scharfen Pass der Gegner in unseren Torraum sprang der Ball unhaltbar ins Tor. 2:1 zur Drittelpause.

Das zweite Drittel ging genauso weiter wie das erste begonnen hatte. Nach der Vorlage von Etienne-Paul Hoffmann traf Jan Schweiger zum 3:1. Doch nur eine Minute später verkürzten die Gastgeber auf 2:3. Und als wäre das nicht genug, bekam Roxel einen Strafschuss. Doch konnte Timothy Lizotte hier seine Stärke zeigen und hielt die Führung fest. Jedoch lebte die Freude nur kurz. Nachdem Ole Gerdsen für unsportliches Verhalten auf die Strafbank musste kassierten wir ein Tor in Unterzahl. 3:3 nach 13 Minuten im zweiten Drittel. Auch wenn Till Geiler nach Vorlage von Florian von Kroge in der 18. Minute unsere alte Führung wiederherstellte, mussten wir durch ein Gegentor in der letzten Minute des zweiten Drittels mit einem Unentschieden ins letzte Drittel gehen. Außerdem verletzten sich Till Geiler und Daniel Serafiniak. Gute Besserung!

Das letzte Drittel versprach noch einmal eine echte Achterbahnfahrt. Zunächst schoss Ole Gerdsen in der 5. Minute nach Vorlage von Hannes Klimbert das 5:4 für uns. Eine Minute später bekamen unsere Gegner, die bereits das gesamte Spiel sehr körperbetont und ruppig spielten, eine 2+2 Strafe für überharten Körpereinsatz. Die zwei hintereinander laufenden zwei Minuten Strafen konnten wir allerdings nicht für uns nutzen, bis wir kurz danach im 5 gegen 5 das 6:4 schossen. Jan Schweiger bereitete diesen Treffer für Jonathan Eidam vor. Der jedoch 5 Minuten später auf die Strafbank musste. Der BSV Roxel konnte die Überzahl nutzen und verkürzte auf 5:6. Jedoch hatte Jonathan noch nicht genug und musste ein zweites Mal für Stockschlag auf die Bank. Diese Unterzahl konnte zunächst aber Jan Schweiger nutzen. Nachdem er einen Strafschuss rausholte, verwandelte er diesen gekonnt zum 5:7 in der 19. Spielminute. Doch war zu diesem Zeitpunkt das Spiel lange nicht entschieden. Die Gastgeber nutzen noch die Überzahl um im 6 gegen 4 auf 6:7 zu verkürzen. Jetzt waren es noch 30 Sekunden, die es zu überbrücken gab. Und genau 3 Sekunden vor Schluss kassierten wir den Ausgleichstreffer.

Die anschließende Overtime brachte für beide Teams kein Tor ein. Auf beiden Seiten gab es Möglichkeiten für das spielentscheidende Tor. Doch das Spiel sollte im Penalty-Schießen entschieden werden.
Die Gastgeber legten vor. Und auch hier zeigte Timothy Lizotte seine ganze Erfahrung. BSV Roxel verschoss. Unser erster Schütze war Ole Gerdsen. Er zeigte starke Nerven und traf zur Führung. Vorteil für uns! Nachdem Roxels zweiter Schütze traf, verwandelte auch Ben Schönfelder. Nun zeigte Timothy Lizotte ein drittes Mal seine Stärke und entschärfte den nächsten Strafschuss. Unser dritter Schütze, Jan Schweiger, verwandelte anschließend seinen zweiten Strafschuss an diesem Abend. Es stand nun nach 3 Schützen für beide Teams 3:1 für uns. Würde der Gegner jetzt verschießen hätten wir gewonnen und würden im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs stehen. Und das taten sie.

So blicken wir jetzt gespannt auf die Pokalauslosung am kommenden Wochenende, um unseren Gegner im Pokalachtelfinale am 17. oder 18. Dezember zu erfahren!

von Ben Schönfelder

Damen unterliegen gegen Wernigerode

Letztes Wochenende stand ein weiterer Auswärtsspieltag für unsere 1. Damen auf dem Plan.
Dafür ging die Reise in den Harz zu den Red Devils aus Wernigerode.

Das es ein spannendes und herausforderendes Spiel werden sollte, zeigte sich bereits in den ersten 15 Minuten nach Anpfiff. Denn Wernigerode ging direkt mit 3 Treffern in Führung. Aber der erste Treffer der Horner Damen ließ nicht lange auf sich warten. So versenkte Ann- Kathrin Eikost durch eine Vorlage von Caprice Viohl den Ball im gegnerischen Tor. Die Antwort der Devils folgte prompt und so endete das erste Drittel 4:1.

Nach einer kurzen Pause ging es direkt hoch motiviert ins zweite Drittel. Es folgten wieder spannende, schnelle Spielzüge und mehrere Torabschlüsse. Aber hier war das Glück eher der gegnerischen Mannschaft vergönnt und so ließen die Devils es gleich dreimal im Horner Kasten klingeln. Somit verließen die Hornerinnen das Spielfeld in der zweiten Drittelpause ohne einen  weiteren Treffer.

Unsere Damen ließen die Köpfe im 3. Spielabschnitt jedoch nicht hängen und starteten nochmal mit vollem Einsatz ins letzte Drittel. Das Publikum schloss sich an und heizte beiden Mannschaften ordentlich ein. Die Wernigeröder Damen bauten ihren Vorsprung weiter aus und schenkten unseren Damen in der ersten 5 Minuten 3 Tore ein. Darauf folgte in der 8 Spielminute eine zwei Minuten Strafe für unsere Finja Ranft, wegen Stockschlags. Jetzt hieß es sich in der Unterzahl zu bewähren. Durch ein starkes Defensiverhalten und einer tollen Leistung unseres Goalies Ira Marth war für die Devils kein Durchkommen. Dafür versenkten die Wernigeroder Damen im weiteren Verlauf den Ball noch 3 weitere Male im Horner Tor und entschieden somit das Spiel mit 13:1 für sich.

Doch die Hornen Damen konnten die gute Stimmung bis Schluss aufrecht erhalten und verließen das Feld mit neuen Erfahrungen gegen einen Bundesliga erprobten Gegner.

von Tina Lohrmann