Autor: Ole Gerdsen

Trainer Cedric Döpke zum Rückzug aus der Bundesliga

Cedric Döpke ist nun bereits in der zweiten Saison Trainer unseres Damenteams in der 1. Bundesliga. Zusammen mit Matthew Sellars ist er für die Entwicklung der Mannschaft verantwortlich. Zum Anlass des letzten Heimspiels unserer Damen dieser Saison am vergangenen Samstag, haben wir ihm einige Fragen zu der Entwicklung des Teams, der Aussicht aufs Final 4 und den Rückzug aus der Bundesliga stellen dürfen.

Moin Cedric, heute ist Euer letzter Heimspieltag. Wie ist dein Blick auf die bisherige Saison?
Moin, zunächst einmal ein herzliches Hallo an alle! Wir haben ja nach dem heutigen Tag noch ein letztes Bundesligaspiel in Leipzig in zwei Wochen, ein endgültiges Fazit möchte ich gerne auch wirklich erst danach ziehen. Bis hierhin lässt es sich aber als ein großer Mix beschreiben. Im vergangenen Sommer haben wir einen Umbruch im Team hinnehmen müssen, da mehrere Spielerinnen einen anderen Weg eingeschlagen haben. Dafür konnten wir einige neue Gesichter, auch aus unserer Jugend, begrüßen, die es erst einmal sowohl in unsere Mannschaft als auch in unsere Spielweise zu integrieren galt.Trotzdem sind wir mit einem sehr dünnen Kader in die Saison gestartet, was uns auch ehrlicherweise in den meisten Spielen zum Verhängnis wurde. Seit der Rückrunde läuft es aber nun deutlich besser. Nicht nur von der Kaderbreite, sondern auch von den Leistungen in den einzelnen Spielen und Ergebnissen sind deutliche Fortschritte zu erkennen. Daran wollen wir heute anknüpfen und unter Beweis stellen, dass wir auch gegen Bonn bestehen können. Wir wollen zum Abschluss allen Zuschauenden noch einmal ein spannendes Spiel bieten und am besten natürlich mit drei Punkten aus dem letzten Heimspiel der Saison gehen.

Es war die zweite Saison unserer Damen in der Bundesliga. Wie blickst du auf die Entwicklung des Teams zurück?
Alles in allem überwiegt auf jeden Fall das Positive, ganz klar. Ich bin immer noch wahnsinnig stolz auf die Spielerinnen, dass sie den mutigen Schritt, in der Bundesliga zu spielen, gegangen sind und bin froh ein Teil dieser Geschichte zu sein. Die Entwicklungsschritte die in den vergangenen zwei Jahren erreicht wurden, sind schon wirklich beeindruckend. Natürlich hat sich das nicht immer unbedingt unmittelbar in den Ergebnissen oder Punkten widergespiegelt, aber das war auch nicht unser hauptsächliches Ziel. Wir wollten, dass jede individuell aber auch das gesamte Team Fortschritte erzielt. Man darf dabei nicht vergessen, dass wir eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft sind, die eigentlich erst noch am Anfang steht. Für den Prozess war es sehr sinnvoll und auch hilfreich, sich Woche für Woche mit den Besten zu messen, weil wir dadurch automatisch stärker gefordert wurden und immer an unsere Leistungsgrenze gehen mussten. Es war nicht immer einfach und wir haben uns nie aufgegeben. Ich hoffe sehr, dass dieser eingeschlagene Weg weiter gegangen werden kann.

Nächste Woche spielt ihr auswärts im Pokal gegen Mainz im Viertelfinale. Was würde es dem Team und dem Trainer bedeuten, das Final4 in Berlin zu erreichen?
Grundsätzlich will man als Sportler immer das Maximale in seiner Sportart erreichen und für den Pokalwettbewerb ist das eben das Final4. Gerade im deutschen Floorball ist es das Großereignis und ein ganz besonderes Event, an dem jeder gerne teilnehmen möchte. Wer schon einmal in der Halle war, egal ob als Zuschauer oder Teilnehmer, weiß was für eine tolle Atmosphäre dort herrscht. Wir stehen nur noch einen Schritt von dieser Tür entfernt und wollen selbstverständlich gewinnen, alles andere wäre gelogen. Wir sollten mit den Gedanken aber nicht schon in Berlin sein und uns nicht zu sehr mit dem beschäftigen was sein könnte, sondern uns zu 100% auf das Viertelfinale fokussieren, das wird schwer genug werden. Alles andere was danach eventuell passieren könnte, wird man dann sehen. Wir werden Mainz auf gar keinen Fall unterschätzen und gehen das Spiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit an, deswegen werden wir auch schon einen Tag vorher anreisen und die Nacht vor Ort verbringen werden, um bestmöglich auf das Spiel vorbereitet zu sein.

In einer deutschlandweiten Bundesliga zu spielen ist ein enormer Aufwand. Ist schon entschieden wie es in der kommenden Saison weitergeht?
Tatsächlich gibt es diesbezüglich Neuigkeiten, die auch erst seit wenigen Tagen offiziell bestätigt sind. Schweren Herzens müssen wir leider verkünden, dass heute nicht nur das letzte Heimspiel der Saison ansteht, sondern (vorerst) auch das letzte Heimspiel in der Bundesliga. Nach dem Ende dieser Saison werden wir den freiwilligen Abstieg aus dem Spielbetrieb von Floorball Deutschland antreten. Zusammen mit dem Team und der Abteilungsleitung haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten in mehreren Gesprächsrunden zusammen gesessen, sodass diese Entscheidung schon länger gereift und wohl überlegt worden ist, auch wenn sie uns natürlich alles andere als leicht gefallen ist.

Aufgrund der diesjährigen Kadersituation war die Trainings- und Spielbeteiligung leider nicht so wie gewünscht und wie es für eine Mannschaft in der ersten Bundesliga nötig gewesen wäre. Vor allem für die Mädels tut es mir unendlich leid, dass das Kapitel Bundesliga nun vorerst einmal pausiert. Es ist aber nicht schlimm einen Schritt zurück zugehen, solange man danach wieder zwei nach vorne macht. Nachdem nun Klarheit darüber herrscht, werden wir in die Gespräche gehen, um zu schauen in welcher Form es für die Mannschaft in der nächsten Saison weitergeht. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Zum Abschluss möchte ich die Gelegenheit noch einmal nutzen, um mich bei allen Fans, Zuschauenden, Familien und Freunden zu bedanken, die die Mannschaft in den vergangenen zwei Jahren begleitet und unterstützt haben sowie bei allen Helfenden, die die Spieltage überhaupt immer erst möglich machen. Die Heimspiele sind auch für das Trainerteam immer etwas ganz besonderes und nach zwei Jahren Fahrerei quer durch ganz Deutschland kann ich mit gutem Gewissen behaupten, dass die Stimmung hier immer am besten ist!

 

3 Punkte für 2. Damen

Letzten Samstag ging es für unsere 2. Damen nach Sedelsberg zum vorletzten Spieltag der Kleinfeld Saison. Auf Grund eines Spiels der 1. Damenmannschaft war lange nicht klar, wie groß der Kader für den Spieltag sein würde. Jedoch fanden sich sowohl erfahrende Spieler, als auch alte und Jugendspieler zusammen.
Im ersten Spiel traf das Team auf den TV Dinklage. Schon die 1. Damen spielten bereits im Pokal-Achtelfinale gegen diese und konnten das Spiel mit 16:2 für sich entscheiden. Die 2.Damen wollten es ihn nachmachen und auf jeden Fall ein Sieg mit nach Hause bringen. Der Beginn des Spieles war jedoch nicht leicht und beide Mannschaften mussten erstmal ins Spiel kommen. Deshalb fiel in den ersten 8 Minuten kein Tor. Nach einer Motivationsrede sammelten sich die Damen und konnten innerhalb von 5 Minuten drei Tore schießen. Der Bann schien wie gebrochen zu sein. Auf Grund von Unkonzentriertheit kam jedoch auch der Gegner zum Zug und konnte 2 Tore schießen. Mit einem Spielstand von 3:2 ging es in die Halbzeit.
Mit voller Motivation starteten unsere Damen in die zweite Hälfte des Spieles und konnten erneut ein paar Tore erzielen. Unglücklicherweise fiel auch ein weiteres Tor für den TV Dinklage. Letztenendes gewannen unsere Damen das Spiel mit 6:3.
In dem zweiten Spiel des Tages spielten unsere 2.Damen gegen den Gastgeber, den STV Sedelsberg. In der ersten Hälfte war Sedelsberg sehr überlegen und konnte 6 Tore erzielen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte nahmen unsere 2. Damen ihren Mut zusammen und schon nach 2 Minuten fiel das erste Tor für sie in diesem Spiel. Kurz danach gab es eine 2- Minutenstrafe unsere 2. Damen auf Grund eines Stockschlags. Leider konnte der entscheidenden Torschuss nicht abgefangen werden und Sedelsberg erhöhte die Führung. Den Rest des Spieles landeten einige Bälle im Tor unsere Damen. Trotzdem konnten auch sie sich mit einem weiteren Tor für einen harten Kampf belohnen. Der STV Sedelsberg entschied das Spiel mit einem 12:2 für sich.
Nach diesem Spieltag sind unserer 2. Damen schnell zurück in den Schuhkarton gefahren, um unsere 1. Herren und unsere 1. Damen, entweder als Fan oder Spielerin, beim letzten Doppelspieltag zu unterstützen.

von Naja Gerlach

Doppelspieltag im Schuhkarton!

Unsere Herren und Damen empfangen am Samstag die Dümptener Füchse! Bully ist um 15:00 Uhr und 18:30 Uhr!

Nach der ärgerlichen und denkbar knappen Niederlage im letzten Saisonspiel unserer Herren gilt es, am Samstag wieder auf die Siegerstraße zu kommen. Gegen den Tabellennachbarn, die Hannover Mustangs, unterlag unser Herrenteam vor 3 Wochen trotz einer Aufholjagd im letzten Drittel mit 6:7. Ein möglicher Playoff-Einzug liegt jetzt nicht mehr in unserer eigenen Hand und ist abhängig vom weiteren Abschneiden der Hannover Mustangs. Auch die Gegner aus Mülheim an der Ruhr sind Tabellennachbarn, belegen derzeit mit nur einem Punkt Rückstand den 5. Tabellenplatz der 2. Floorball Bundesliga Nord/West. In der Hinrunde konnten unsere Herren beim Auswärtsspiel gegen Dümpten mit 7:5 gewinnen, wobei die letzten 2 Treffer der Füchse fielen, als sie den Goalie gegen einen Feldspieler auswechselten und so ein 6-gegen-5 spielten.

Unsere Damen empfangen am Samstag die Damen der Dümptener Füchse. Nach dem eindeutigen Sieg im Pokal-Achtelfinale gegen den TV Dinklage vor drei Wochen, konnte man sich gegen die Tabellenführer aus Weißenfels eine Woche später gut schlagen und das Spiel mit einem überzeugenden 3:11-Spielstand beenden. Die Pokalauslosung für das Pokal-Viertelfinale ergab ein Auswärtsspiel gegen ein Regionalliga-Team in Mainz am 25.02.24. So dürfen sich unsere Damen berechtigte Hoffnungen machen, das Final4-Turnier, welches Anfang Mai in Berlin ausgespielt wird, zu erreichen. Extra motiviert von der Aussicht auf das Final4 geht unser Damenteam heute in das Spiel gegen die Füchse. Musste man sich mit einem sehr dünn besetzten Kader im Hinspiel noch sehr deutlich geschlagen geben, soll heute ein besseres Ergebnis erreicht werden.

 

 

 

Len und Noah bei der U17 Trophy

Am vergangenen Wochenende fand wie jedes Jahr die U17 WIntertrophy der Junioren an. In der U17 Trophy treffen die 5 deutschen U17 Auswahlteams Nord, West, Ost, Süd und Sachsen-Anhalt aufeinander. In wechselnden Austragungsorten wird 2mal jährlich, im Winter und Sommer, der Trophy-Pokal ausgespielt. Auch dieses Turnier waren wieder 2 Spieler von Eiche Horn in der Nordauswahl zu finden. Noah Klose und Len Schönfelder reisten beide mit ihrem Auswahlteam zur Wintertrophy nach Holzbüttgen. 

Len fasst seine Erlebnisse in einem Bericht zusammen: 

Für die Trophy haben wir dieses Jahr in einem Hotel in Neuss, in der Nähe von Holzbüttgen übernachtet. Am Freitag Nachmittag um 16 Uhr haben wir uns dort getroffen. Als erstes haben wir dann die Zimmer bezogen und haben unsere Ausrüstung (Trikots und Trainingsjacken) für das kommende Wochenende ausgeteilt bekommen. Anschließend hatten wir dann noch im Hotel ein Teammeeting, wo wir über den Ablauf des Turniers, und unsere Teamziele gesprochen haben.

Da unserer erstes Spiel bereits für Freitag Abend angesetzt war, sind wir um 17:30 Uhr dann alle zusammen mit dem Zug zur Halle gefahren. Unser erstes Spiel, und somit auch das Eröffnungsspiel, dieser Wintertrophy hieß Nord gegen West. Das Spiel war wie erwartet sehr spannend, und durch die laute Stimmung in der Halle hat es umso mehr Spaß gemacht. Es war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe in dem sich bis zum Ende des letzten Drittels kein Team mit 2 Toren absetzen konnte. In der 15. Minute des letzten Spielabschnitts gelang uns dann jedoch der Treffer zum 5:3. Diesen Spielstand konnten wir bis zum Ende halten sodass wir mit einem Sieg ins Turnier starten konnten. Nach dem Spiel sind wir wieder zusammen zurück ins Hotel gefahren, wo es noch einen Snack gab.

Da wir am Sonntag morgen erst um 11:00 Uhr spielen sollten, mussten wir nicht ganz so früh zur Halle aufbrechen. In dieses Spiel gegen die Auswahl aus Sachsen Anhalt, gelang uns ein guter Start und wir konnten mit 1:0 in Führung gehen. Allerdings konnten unsere Gegner noch vor dem Pfiff zur ersten Pause den Ausgleichstreffer erzielen. Ab dem zweiten Drittel konnten wir dann unsere Leistung nicht mehr halten, und Sachsen Anhalt zog immer weiter davon. Zum Abpfiff stand es 1:9.

Im zweiten Spiel des Tages um 17:00 Uhr ging es gegen die Ostauswahl. Auch dieses Spiel war wieder auf Augenhöhe. Nach einem starken Start des Ostens konnten wir zunächst einen 0:2 Rückstand aufholen. Die Ostauswahl konnte jedoch erneut mit 2 Toren davonziehen und wir erzielten erst 2 Minuten vor Spielende den 3:4 Anschlusstreffer. Das Spiel hatte höhen und tiefen und hätte sicher auch für uns ausgehen können, so sicherte sich jedoch die Ostauswahl den Sieg. 

Erst am Sonntag stand für uns dann das letzte Spiel der Trophy an. Um 11:00 Uhr ging es gegen die Auswahl aus dem Süden, Sieger der letzten Trophy und somit den vermeintlichen Favoriten des Turniers. Wir machten uns auf ein hartes und anstrengendes Spiel gefasst, da wir mit bereits 3 Spielen in den Knochen gegen ein sehr starkes Team antreten mussten. Das erste Drittel konnten wir für uns entscheiden und führten mit 3:2. Der zweite Spielabschnitt ging unentschieden mit 2:2 aus, sodass wir mit einer denkbar knappen 5:4 Führung in das dritte Drittel starteten. Dieses konnte die Südauswahl dann mit 2:1 gewinnen sodass es nach 3 Dritteln 6:6 stand. Der Sieger des Spiels sollte also in der Verlängerung, im Golden Goal, ausgespielt werden. In der 3. Minute nahm der Süden dann eine Auszeit und spielte ab dem Zeitpunkt ohne Goalie ein 6 gegen 5. Doch dieser Plan ging nicht auf und nur rund 90 Sekunden später konnten wir ein Empty Net Tor erzielen und das Spiel so in der Verlängerung gewinnen!

Wir beendeten die Trophy auf dem 4. Tabellenplatz, wobei wir gegen den Sieger des Turniers, Team West, und den 3. Platz, die Südauswahl, gewinnen konnten. Auch diese Trohpy hat wieder sehr viel spass gemacht zu spielen, auch dank der lauten Kulisse mit mehr als 200 Zuschauern in der Halle. Im Stream waren zu einem Zeitpunkt rund 1800 Zuschauer im Stream. Wir freuen uns schon auf die kommende Trophy diesen Sommer, und hoffen diese dann mit der Nordauswahl gewinnen zu können.

 

2. Damen werden Vizemeister!

Am vergangenen Samstag, den 11.02., fand der letzte Spieltag für die Damen in der Kleinfeld-Regionalliga in Sedelsberg statt.

Da das Team von Hannover 96 seine Teilnahme abgesagt hatte, mussten die Damen nur gegen den Gastgeber vom STV Sedelsberg ran. Das Duell mit dem Tabellenersten gestaltete sich auch durch den u.a. krankheitsbedingt personell geschwächten Kader unserer Damen schwierig, sodass die Sedelsbergerinnen mit 7:0 zur Halbzeitpause führten. Bereits 42 Sekunden nach Wiederanpfiff konnten die Hornerinnen zwar auf 7:1 verkürzen, unterlagen ihren Gegnerinnen dann aber doch mit 15:2 nach einem spannenden Spiel.

Trotz des deutlichen Ergebnisses war es ein hart umkämpftes Spiel, in dem unsere Damen nicht nur gezeigt haben, wie sehr sie sich über die Kleinfeld-Saison hinweg schon verbessert haben, sondern auch Einiges für zukünftige Spiele mitnehmen können.

von Jonna Rathcke