U17 weiblich, U17 männlich, U15 und U13 – Tür auf für die Deutschen Meisterschaften

Es tut sich was in der Jugendarbeit bei uns im Verein. Neben der bereits für die Deutschen Meisterschaften qualifizierten U15 (1. in ihrer Liga) und unserer U17 Damen (als Ausrichter qualifiziert), sind am vergangenen Wochenende nun auch die U17 und U13 Mannschaften unseres Vereins hinzugekommen. Für unsere Website haben wir uns mit unserer Jugendkoordinatorin Jonna Rathcke über die Entwicklung und Bedeutung der Jugendarbeit in unserer Abteilung und die bevorstehende U17 Damen KF DM, die bei uns im „Schuhkarton“ ausgetragen wird, unterhalten.

Jonna, was bedeutet es für dich und die Abteilung, dass sich neben der U17 Damen und der U15 nun auch die U17 Jungen und die U13 Jungen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben?

Wir als Abteilung sind sehr stolz auf alle Teams, dass sie sich die ganze Saison über so gut geschlagen haben, dass dadurch die Qualifikationen der Deutschen Meisterschaften möglich waren. Wir freuen uns für sie, dass sie nun die Möglichkeit haben, ihr Können auch auf nationaler Ebene unter Beweis stellen zu können. Die große Bandbreite an DM-Teilnahmen spricht auf jeden Fall für unsere Jugendarbeit in den letzten Jahren, was mir ein freudiges Gefühl gibt.

Was sind deiner Meinung nach die Hauptgründe für den Erfolg unserer Jugendmannschaften in dieser Saison?

Unsere Jugendteams sind aktuell so groß wie noch nie. Wir haben demnach sehr viele motivierte Spieler:innen, die alle ihre eigenen Spielweisen und Ideen auf dem Spielfeld mitbringen. Durch diese großen Kader haben wir die Möglichkeit jedes Training zielführend zu nutzen und die Spieler:innen bestmöglich aufstellen zu können. Aber ohne die ganzen ehrenamtlichen Trainer:innen und Betreuer:innen, die ihre Zeit und Energie in die Teams stecken, wären wir jedoch nicht so erfolgreich gewesen. Also ein riesen Dank an alle nochmal!

Wie hat sich die Arbeit in der Jugendabteilung in den letzten Jahren entwickelt und was waren die größten Herausforderungen, denen ihr euch stellen musstet?

Die größten Herausforderungen sind eigentlich immer Hallenzeiten zu kriegen und diese dann entsprechend gut auf die Teams zu verteilen. Mit so großen Teams, wie wir sie im Moment glücklicherweise haben, braucht die Abteilung dann natürlich auch immer genügend freiwillige Helfer:innen zum Coachen. Hier haben sich in den letzten Jahren erfreulicherweise immer ausreichend Jugendspieler:innen gefunden, die ihre Zeit nicht ausschließlich auf dem Feld sondern auch neben dem Feld verbringen wollen. Sie waren den Headcoaches eine große Hilfe, um die Masse an Spieler:innen bei Trainings oder Spieltagen zu trainieren und konnten durch die langjährigen Erfahrungen der Headcoaches viel lernen.

Wie sieht der Trainingsalltag unserer erfolgreichen Jugendmannschaften aus?

Unsere Kleinfeld-Jugendteams trainieren aktuell einmal die Woche als Team, zusätzlich dazu gibt es noch ein altersübergreifendes Floorballtraining. Unser U17 Großfeldteam hat 2 Hallentrainings. Außerdem findet zwischen den Oster- und den Herbstferien ein Fitness- und Athletiktraining für alle Interessierten statt. Desweiteren haben wir gerade sehr viele Spieler:innen, die in älteren Teams bereits mittrainieren dürfen, sodass die Trainingszeiten letztendlich doch größer sind, als auf dem Papier steht.

Welche Rolle spielen die Trainer und Betreuer dabei? Gibt es jemanden, den du besonders hervorheben möchtest?

Wie ich schon gesagt habe, würde ohne die Trainer:innen und Betreuer:innen gar nichts gehen. Ohne Coaches kann nicht gespielt werden! Ich möchte ALLEN danken, denn wie viele Leute gar nicht wissen, ist unsere Abteilung komplett ehrenamtlich, es erhält also niemand eine geldliche Aufwandserschädigung. Aus diesem Grund möchte ich auch niemanden hervorheben, denn das Lob, der Dank und die Wertschätzung gilt für alle.

Wie wichtig ist die Unterstützung der Eltern und Vereinsmitglieder für die Jugendarbeit?

Die Eltern sind im Kinder- und Jugendbereich ebenfalls sehr wichtig. Wer fährt die Spieler:innen zu den Spieltagen? Wer organisiert das Buffett an Heimspieltagen? Wer wäscht die Trikots? Wer verbringt ganze Wochenenden in stickigen Sporthallen, nur damit das Kind Floorball spielen kann? Richtig, die Eltern! Wir können uns aktuell sehr glücklich schätzen, dass wir so viele engagierte Eltern haben, die uns als Trainer:innen einen Teil der Arbeit abseits vom Spiel abnehmen und auf die wir uns verlassen können. Auch das Engagement von Eltern neben den eben genannten Aufgaben darf nicht vergessen werden. Sie arbeiten zum Teil in der Abteilungssleitung mit, sie bringen Ideen für Sponsoren und Fördergelder und helfen bei der Umsetzung, sie planen Abteilungsfahrten, wie die zum Final 4 nach Berlin, sie springen ein, wenn spontan Hilfe gebraucht wird. Sie sind immer da und das ist für uns als Abteilungsleitung, aber auch für die Teams eine sehr große Unterstützung.

Was können wir von unseren Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften erwarten und wie bereitet ihr euch darauf vor?

Seit Saisonschluss der Damen und Herren haben wir die Trainingszeiten der DM-Teams erweitert, damit mit zusätzlichen Training gelernt und verbessert werden kann. Bei den Deutschen Meisterschaften werden alle Teams auf jeden Fall ihr bestes geben und für spannende Spiele sorgen. Wir hoffen natürlich, dass die Platzierung am Ende die Leistung des Teams widerspiegelt, wollen aber in erste Linie, dass sie ihre Freude am Floorball und ihr Können durch Deutschland tragen und zeigen „In Bremen, bei Eiche Horn, da macht Floorballspielen einfach Spaß!“

Hast du Pläne oder Ideen für die Zukunft der Jugendabteilung, um noch mehr junge Talente zu fördern?

Wir als Abteilung sind gerade dabei, genau dies zu überlegen. Unser Ziel ist es auf jeden Fall bei U11-U15 mindestens zwei Teams pro Liga zu melden. Dadurch erhalten alle Spieler:innen mehr Spielzeit, wodurch bessere Entwicklungschancen möglich sind. Neben der U17 GF-Liga, wollen wir nächste Saison auch die U15 auf das GF schicken, um den Nachwuchs für die U17 und längerfristig für die Damen- und Herrenteams noch frühzeitiger der Spielform näher zu bringen. Außerdem hoffen wir, dass wir in der nächsten Saison in den wieder eröffneten Hallen mehr Hallenzeiten bekommen und somit für noch mehr und noch besseres Jugendtraining sorgen können.

Vielen Dank!

Eine Unterhaltung beginnen