Schlagwort: Bonn

Punktgewinn & Punktverlust

23344334961_0bcbc7e524_k

Unser Herren hatten am vergangenen Wochenende die Dragons aus Bonn zu Gast. Der Absteiger aus Liga 1 und somit das Maß der Dinge. Gute Vorzeichen also für eine spannende Partie.

Auch wenn die beiden ersten Drittel relativ torarm waren so wurden die Zuschauer doch im letzten Drittel mit einem 6:6 am Ende belohnt. Und vermutlich mit ein paar mehr grauen Haaren ungewollterweise beglückt.

Der Reihe nach. Im ersten Drittel starten unsere Herren wie (fast) immer in dieser Saison mit drei Reihen und machten ordentlich Druck. Der Gegner fand zwar auch zu seinen Chancen, aber dieses Mal war unsere Mannschaft die erste, die in Führung gehen durfte. Der Gegentreffer kurz danach war ein Koriosum sondergleichen. Flo von Kroge stolpert und möchte den Ball liegend nicht mehr spielen, um eine drohende Zeitstrafe zu vermeiden. Der Gegner nimmt den Ball, bleibt aber an Timothy Lizotte im Bremer Tor hängen. Der Ball prallt zurück ins Feld, an einigen Bremern vorbei zum Gegner der den Ball etwas glücklich an unserem Goalie vorbeischieben kann. Ärgerlicher Ausgleich.

Im Zwischendrittel zeigt der offizielle Spielbericht keine Ereignisse. 0:0, aber dennoch ein taktisch anspruchsvolles und temporeiches Spiel mit vielen Kleinigkeiten neben dem Spiel mit Ball, die aber keiner Zeitstrafe zwingend bedurft hätten, aber durchaus das Spiel etwas gestört haben. Zwei Teams, die erfahren genug sind auf der Schneide zwischen Vergehen und hartem regelkonformen Spiel entlang zu balancieren.

[fleximage caption=’Block 3 mit David Ehrenfried und Denis Komarov überzeugten’]20151128_IMG_8979[/fleximage]

Das letzte Drittel spielte man dann nur noch mit zwei Blöcken. Erst gehen unsere Jungs in Führung, um dann innerhalb von nicht ein mal 3 Minuten (!) in einen 2:5 Rückstand zu geraten. Der brandgefährliche Minutenschlaf, der manch einen Siegeszug schon an den Baum geführt hat.

Aber 2:5. Da war doch was. Zwei Wochen zuvor. Und auch dieses mal drehte man das Spiel soweit wieder auf, dass man im 6:5 Spiel noch zwei Tore erzielte und mit einem 6:6 in die Overtime durfte. Respekt. Dieser Wille sich zurückzukämpfen ist aller Ehren wert, aber die Minuten des Ausschlafens zuvor gegen eine solche Mannschaft, haben in den kommenden Partien definitiv kein Platz. Da muss man in jeder Sekunde des Spiels diesen Willen zeigen und nicht erst dann, wenn die Niederlage droht.

Overtime. Hin- und her…. Subjektiver Heimvorteil. Aber eben ohne Treffer, so dass des Spieles letzter Punkt unvergeben bleibt.[fleximage caption=’Christian Weck wirbelte mal wieder ordentlich’]20151128_IMG_8972[/fleximage]

Nun geht es am kommenden Samstag in Kaarst gegen Holzhüttgen, die sicherlich genauso hungrig sein werden wie die Bonner. Gut zu wissen, dass man einen Rückstand aufholen kann. Es gar nicht erst zu müssen, muss jetzt gelernt werden.

Eiche Horn ist Meister der 2. Bundesliga Nord/West

Eiche siegt auch im elften Spiel in Folge

Am vergangenen Samstag ging es für Eiche Horn darum frühzeitig den ersten Platz in der 2. Bundesliga Nord/West mit einem Sieg gegen die Dragons aus Bonn zu sichern. Nicht nur wollte man seine Überlegenheit in der Staffel unterstreichen sondern es galt auch Rache zu nehmen. Immerhin waren es eben diese Bonner die vor nunmehr 667 Tagen dem TV Eiche Horn die letzte Heimniederlage in der Berckstraße zufügen konnten, und die Bremer damit in die zweite Liga schickten.

Augenscheinlich waren auch die Bonner hochmotiviert brannten diese doch schon anderthalb stunden vor Anpfiff darauf endlich in die Halle zu dürfen. Es versprach also ein interessantes Spiel zu werden.

Zwei hochmotivierte Mannschaften standen sich dann auch beim ersten Bully gegenüber. Das Spiel begann druckvoll und intensiv aber Abstimmungsfehler beider Mannschaften verhinderten erst einmal das sich große Chancen entwickeln konnten. Nach kurzer Gewöhnung fand Eiche Horn aber besser ins Spiel und zeigte sich eiskalt in der Chancenverwertung innerhalb von 92 Sekunden gelangen den Bremern drei Tore (2x Barthel, K. Ehrenfried) und versetzten den Drachen damit einen gehörigen Schlag.
Das Spielgeschehen änderte sich aber auch nach den schnellen Treffern kaum beide Mannschaften kämpften hart um jeden Ball aber für klare Torchancen zugunsten der Bonner musste Bremen sich erst selbst schwächen. Fabian Stüble musste für zwei Minuten auf die Strafbank nach einem harten Einsteigen an der Bande. Das Überzahlspiel konnten die Bonner ausnutzen und so nach 40 Sekunden den Anschluss und den 3:1 Pausenstand einstellen.

Beide Mannschaften kamen guten Mutes aus der Kabine, Eiche Horn um weiter zu drücken und die Führung auszubauen und die Bonner um eben diese Führung zu egalisieren. Es waren aber wieder die Bremer die Besser ins Spiel kamen. Schnelle Tore von Torben Kleinhans und Rasmus Wienemann innerhalb von 124 Sekunden versetzten dem Kampfgeist der Dragons einen schnellen Dämpfer. In der 27. Minute legte Kleinhans auch noch das 6:1 nach. Danach wurde es etwas ruhiger auch eine Überzahlsituation für Eiche Horn zur hälfte des Drittels konnten diese nicht nutzen. In der 35. Minute waren es dann wieder die Bonner die auf 6:2 verkürzen konnten nur um prompt die Antwort der Bremer über sich ergehen lassen zu müssen. Zwei Treffer im laufe einer Minute besiegelten den 8:2 stand nach zwei dritteln. Die nerven der Dragon lagen blank und fünf Sekunden vor Drittelende ließ einer der Gegner zu einem Frustfoul hinreißen. Vollkommen unnötig drückte er Wienemann in der Ecke der Bremer etwas derb durch die Spielbegrenzung, zwei Minuten Strafe waren die logische Folge.

Es stand also bestens für die Bremer nach zwei dritteln den Dragons wurde ganz klar gezeigt wer Herr im Hause ist und das letzte Drittel konnte in Überzahl begonnen werden. Es galt so weiter zu machen wie man aufgehört hatte um auch den Jugendspielern eine Chance zu geben gegen den vielversprechenstenden Kandidat für den zweiten Play-off-PLatz zum Einsatz zu kommen. Ein erfreuliches Comeback konnte Jan Paul Gersdorf feiern der das Letzte Drittel zugunsten von Stüble spielen konnte, sein erste Einsatz nach langer Verletzung. Leider konnte Bremen wieder einmal nicht die Leistung halten und fing ein Schlussdrittel zu unkonzentriert an. Die Bonner warfen im Stiele eines angeschossenen Drachens (so wie ich mir einen vorstelle) jetzt alles was sie noch hatten in die Waagschale. Und das mit Erfolg diesmal war es der Gast der Furios startete und drei Treffer in den ersten sieben Minuten markieren konnte, zum 8:5. Die Bremer fingen sich, verkrampften auch nicht sondern machten das Spiel das auch vorher zum Erfolg geführt hat. Nur gut 30 Sekunden nach dem 8:5 gab Stephen Aboagye auf Vorlage von Sönke Schäfer die passende Antwort. Barthel bot sich dann die Chance im 1:1 gegen den Gegnerischen Torwart das Ergebnis zweistellig zu machen. Ein Angriff der Bremer konnte von den Verteidigern der Bonner nur durch Stockschlag unterbunden werden, der Penalty folgerichtig. Barthel lies sich nicht zwei mal bitten und schoss schnör­kel­los aus sechs Metern am überraschten und reaktionslosen Torwart über dessen Schulter in die Maschen. Es folgten leider wieder einige Unkonzentriertheiten die zu zwei Gegentreffern führten und den Dragons wieder Hoffnung gab. Diese nutzten ihre Auszeit und nahmen fortan den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Feld. Ein Ballverlust der Dragons im Mittelfeld bot Aboagye die Chance aus zehn Metern ins leere Tor einzuschieben. Der Wiederstand der Bonner war gebrochen. Einen weiteren Treffer gab es noch von Kai Ehrenfried zum 12:7 Endstand. Der Passgeber zu diesem Treffer sei auch noch erwähnt es war Timmy Lizotte der seine hervorragende Torwartleistung mit einem zielgenauen Auswurf krönte.

Im Nachhinein bleibt wie schon häufiger in dieser Saison der fade Nachgeschmack der verlorenen Spielkontrolle im Schlussdrittel nachdem den Bonnern in zwei Dritteln klar die Grenzen aufgezeigt wurden und die Spitzenreiterposition eindrucksvoll bestätigt werden konnte.

Das nächste Heimspiel, das letzte Spiel vor den PLay-offs, findet am 25.2.12 um 18:00 in der Berckstraße statt. Gegner ist dann der SSC Hochdahl.
In der Folgewoche findet dann der Pokalkracher gegen den MFBC aus Leipzig statt. Dieser ist zweiter der ersten Bundesliga wir sind also auf alle Unterstützung angewiesen wenn endlich wieder Bundesligafloorball in der Berckstraße zu sehen ist. Die Daten zum notieren: Samstag 3.3.12, 18:00Uhr TV Eiche Horn – MFBC Leibzig, Pokal Viertelfinale.

TV Eiche Horn
Fabian Stüble, Noah Ehrenfried, Daniel Plate, Rune Hiort, Torben Kleinhans, Jan Paul Gersdorf, Till Geiler, Max Pelke, Kai Ehrenfried, Rasmus Wienemann, Stephen Aboagye, Sönke Schäfer, Bastian Barthel, [C] Ole Neitz, [T] Louis Schaidl, [T] Timothy Lizotte