Kategorie: Damen

Ein Sieg und eine Niederlage für unsere Damen

FreyaIm ersten Spiel traten die Damen des TV Eiche Horn gegen die SG Bordesholm/Neuwittenbek/Kölln-Reisiek an. Im Hinspiel mussten sich die Bremer Damen mit einem knappen 2:3 geschlagen geben, das Rüchspiel fiel leider etwas deutlicher aus: Das erste Drittel war ausgeglichen, allerdings konnte Hannah Glaser in der 13. Minute per Fernschuss das 1:0 für die Spielgemeinschaft erzielen. Zu Beginn der zweiten Drittels konnte durch ein Tor von Sünje Pohle ihre Führung ausgebaut werden. Ein paar Minuten später konnte der TV Eiche Horn durch ein schönes Zusammenspiel von Lydia Buchal und der Schützin Antonia Treml aufholen. Leider gelang es ihnen nicht, den Ausgleich zu erzielen. Im letzten Drittel nutzten Nele Petersen und Katharina Kaminsky ihre Chancen und so verloren die Bremer Damen das Spiel mit 1:4.

Der Gegner ihres zweiten Spiels war die SG Berlin. Während das Hinspiel knapp mit 2:3 an die Berlinerinnen ging, sah es im Rückspiel ganz anders aus: Die Bremer Damen starteten gut in das Spiel, nach sechs Minuten Spielzeit stand es 1:0 durch ein Tor von Nina Teetz, nach Zuspiel von Antonia Treml. Bereits vier Minuten später konnten sie durch ein Tor von Joana Rietdorf, nach einem Zuspiel von Eva Nitsch, die Führung ausbauen. Auch der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Karolina Serafin in der zwölften Minute konnte den Hornerinnen nichts anhaben, denn eine Minute später kam ein Pass von Kapitänin Lina Werpup auf Joana Rietdorf und sie konnte das 3:1 erzielen. 20 Sekunden vor Schluss schoss die Berlinerin Deborah Geese das 3:2. Es blieb aber das letzte Tor des Spiels und somit konnten die Damen des TV Eiche Horn das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden.

Der Sieger der RL Nord ist die SG ETV PiranHHas/Wellingsbüttel. Wir wünschen viel Erfolg für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft und hoffen, dass sie unsere Liga würdig vertreten werden.

Eiche Damen starten in die Großfeld Saison

Am Sonntag ging es für unsere Damen zum ersten Großfeldspieltag der Saison nach Bordesholm. Sie reisten zwar ohne Trainer, aber dafür mit einigen neuen Gesichtern im Kader an.
Im ersten Spiel trafen die Hornerinnen auf die Damen der SG Berlin. Die Bremerinnen taten sich schwer ins Spiel zu kommen. Von Anfang an stimmte die Zuteilung nicht und sie wirkten unsicher. Nach knapp zweieinhalb Minuten nutzten die Berlinerinnen dies aus und trafen zum 1:0. Nach diesem Weckruf hieß es nun sich zu konzentrieren und ins Spiel zu finden. Dies gelang den Hornerinnen nun immer besser, sodass das erste Drittel ohne weitere Tore verlief. Im zweiten Drittel erzielten die Berlinerinnen nach 4 Minuten ihren zweiten Treffer. Die Eiche Damen ließen sich davon aber nicht abschrecken und kämpften weiter. In der 13. Minute gelang es Mara Lüddens dann nach einem Zuspiel von Lina Werpup den Anschlusstreffer zu erzielen. So führte Berlin nach dem zweiten Drittel nur noch mit 2:1. Das letzte Drittel begann wieder durch ein schnelles Tor der SG Berlin. In der 12. Minute gelang Lydia Buchal der Anschlusstreffer. Die Damen des TV Eiche Horns kämpften bis zur letzten Sekunde, mussten sich aber am Ende den Damen aus Berlin mit 2:3 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Spielgemeinschaft ETV Hamburg/Wellingsbüttel. Dieses Mal gelang es den Bremerinnen besser in das Spiel zu kommen und somit erzielte Lydia Buchal nach Vorlage von Antonia Treml in der 4. Minute den Führungstreffer. Den Hamburgerinnen gelang es allerdings in der 7. Spielminute auszugleichen. So ging es mit einem 1:1 in die erste Drittelpause. Das zweite Drittel verlief weiter so intensiv wie das erste. In der 8. Minute verteidigte Anne Werpup mit einem Stockschlag und musste für 2 Minuten vom Platz. Nun hieß es Unterzahl überstehen! Dies gelang den Eiche Damen auch. Sie boten den Hamburgerinnen keinen Platz und verteidigten souverän. So konnte die Unterzahl ohne Gegentor überstanden werden. Nach dem zweiten Drittel lautete der Spielstand somit weiter 1:1 unentschieden. Zu Beginn des letzten Drittels gelang es den Hamburgerinnen durch einen abgefangenen Fehlpass das 2:1 zu schießen. Eiche ließ bei dem unglücklichen Rückstand aber nicht locker und machte es bis zum Schluss spannend. 17 Sekunden vor Abpfiff gelang Joana Rietdorf nach Vorlage von Julia Noel der verdiente Anschlusstreffer. Das bedeutete Verlängerung. Der Siegeswille war groß und nach einigen guten Torschüssen gelang es dann Lydia Buchal in der 5. Spielminute der Nachspielzeit den erlösenden Treffer zu erzielen. Die Freude bei den Damen des TV Eiche Horns war riesig. Das zweite Spiel konnte somit mit einem 2:3 nach Verlängerung gewonnen werden.

Die Rückfahrt konnte also mit einen Sieg und einer Niederlage im Gepäck und vielen neuen Erfahrungen für die jungen Spielerinnen nach ihrer Premiere auf dem Großfeld angetreten werden. Am kommenden Sonntag geht es dann für zwei Damenteams zum Kleinfeldspieltag nach Hannover.

3 Eiche Teams starten in die Damen KF Saison

Im ersten Spiel mit Bremer Beteiligung trafen Eiche grün auf die SG Lilienthal/Seebergen. Die teilweise sehr jungen Eiche Mädels haben stark gekämpft und sich nicht entmutigen lassen und so wurden sie auch mit den ersten 4 Saisontoren belohnt. Das wichtigste, dass sie ihren Spaß nicht verloren haben, lassen auch die 18 kassierte Tore etwas in den Hintergrund stellen.

Im nächsten Spiel trafen die Damen des Eiche Horn 1 Teams gegen Sedelsberg, die dieses Jahr, genauso wie Eiche Grün und Eiche Gelb in ihre erste Saison starten. Gegen ein stark kämpfendes Team konnten die Eiche Damen 8 mal den Ball in das Tor bringen. Am ende stand ein 8:1 auf der Anzeigetafel.

Als drittes im Bunde hatte dann auch das Team Eiche gelb ihr Debüt in dieser Saison. Es wurde gegen die, schon aus dem ersten Spiel bekannten Damen, von der Spielgemeinschaft Lilienthal/Seebergen gespielt. Trotz des deutlichen Ergebnisses des ersten Spieles gingen die Mädels unbeeindruckt und ohne jegliches Zeichen von Angst in das Spiel. Nach der ersten Hälfte gab es einen Zwischenstand von 2:5 gegen die Damen in Gelb. In der zweiten Hälfte traf man selber leider nicht mehr und so musste man sich am Ende mit einem 12:2 geschlagen geben.

Im vierten Spiel gab es das erste Vereinsinterne Duell zwischen Eiche Horn 1 und Eiche Horn Grün: Das noch sehr junge Team im grünen Trikot hat stark gekämpft und die alten Hasen ordentlich geärgert. Dennoch gab es nach einer vorallem torreichen zweiten Hälfte eine 21:0 Niederlage.

Als letztes kam es zur Partie Eiche Horn Gelb gegen Braunschweig. Wie schon im ersten Spiel der Horner Damen, gab es auch hier einen Zwischenstand von 2:5. Am Ende war auch das Ergebnis ähnlich wie im ersten Spiel: 3:12.

Am Ende des 1. Spieltages waren die beiden Trainer sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer 3 Teams. Vorallem die vielen junge Spielerinnen überzeugten an ihrem ersten Spieltag und zeigten, dass sie durchaus schon bereit sind um in der Damen Liga mitzuspielen.

Pech und Sieg für die Damen

Am Sonntag ging es für unsere Damen wieder einmal in den hohen Norden nach Bordesholm. Mit Co-Trainer Daniel Plate machten sich 11 Damen auf den Weg um den vorletzten Spieltag der Kleinfeld Saison zu bestreiten. Im ersten Spiel trafen die Hornerinnen auf die Damen des TSV Neuwittenbek. In der ersten Hälfte bestimmten die Bremerinnen das Spiel und konnten schnell durch Lydia Buchal nach Vorlage von Antonia Treml in Führung gehen. Nach zwei weiteren Treffern durch Lydia Buchal stand es damit zur Halbzeit stand es 3:0. Nach einem unglücklichen Gegentor in der 12. Minute der zweiten Hälfte ließen sich unsere Damen das Spiel aber aus der Hand nehmen. Sie spielten unkonzentriert und die Zuteilung in der Abwehr stimmte zu häufig nicht. So war es den Damen des TSV Neuwittenbek zur Hälfte der 2. Halbzeit möglich den Anschlusstreffer und nur wenige Minuten danach den Ausgleich zu erzielen. Die Führung der Neuwittenbekerinnen ließ nicht lange auf sich warten. Daniel Plate nahm daraufhin eine Auszeit. Seine Ansprache zeigte ihre Wirkung und die Bremerinnen schafften es sich zurück in das Spiel zu kämpfen. Lydia Buchal erzielte nach erneutem Zuspiel durch Antonia Treml den Ausgleich. Es ging also in die Verlängerung. Leider hatten die Bremerinnen in dieser nochmals Pech und mussten sich nach einem unhaltbar abgelenkten Schuss mit 4:5 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel hieß es die SG Gettorf/Barkelsby zu schlagen. Die Blöcke wurden umgestellt und mit neuer Energie starteten die Damen ins Spiel. Nach 4 Minuten gelang Joana Rietdorf der erste Treffer der Partie. Lina Werpup-Stüwe konnte die Führung mit zwei weiteren Treffern ausbauen. Den letzten Treffer der ersten Halbzeit erzielte erneut Joana Rietdorf nach Vorlage durch Lina Werpup-Stüwe. Zur Pause stand es 0:4 für Eiche. In der zweiten Halbzeit trafen Anita Hiertz und Joana Rietfdorf und bauten die Führung auf 0:6 aus. Durch einen Fehler in der Abwehr der Hornerinnen gelang es der SG Gettorf/Barkelsby in der 9. Spielminute der zweiten Halbzeit dann ein Tor zu erzielen. Durch zwei weitere Treffer von Anne Werpup und Lina Werpup Stüwe stand es am Ende der Partie 1:8 für den TV Eiche Horn.

Vier Siege für die Damen

Die Damen spielten ihren zweiten Doppelspieltag, und das sehr Erfolgreich. Vier Siege aus vier Spielen. Am Samstag spielten sie auf dem Großfeld und am Sonntag dann auf dem Kleinfeld. (der Artikel wurde am 2.2. aktualisiert, red.)

Am 25.01.14 fand der 2. Großfeldspieltag der Saison für die Damen des TV Eiche Horn in Bordesholm statt.

Im ersten Spiel mussten sie gegen die Spielgemeinschaft ETV Piranhhas-Wellingbüttel antreten. Dies war eine schwere Aufgabe, zumal die Piranhhas fast doppelt so viele Spielerinnen zur Verfügung hatten wie die Bremer. Doch schon in der 6. Minute des ersten Drittels erzielte Lydia Buchal nach einer Vorlage von Joana Rietdorf einen Treffer für die Horner Damen. Das sollte auch das einzige Tor für dieses Spiel bleiben, denn es wurde zwar ein sehr spannendes Spiel, doch keine der beiden Mannschaften konnte noch ein Tor erzielen. Die Hamburgerinnen versuchten alles, doch durch eine gute Verteidigung und eine gute Leistung der Torhüterin Marloes Everlo konnten die Bremerinnen die Führung halten. Auch nach einem Time-Out der Hamburgerinnen in der 43. Minute schafften die Piranhhas es nicht mehr, einen Ausgleichstreffer zu erzielen. So gewannen die Bremer Damen dank einer sehr guten Taktik dieses Spiel mit 1:0.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Bremerinnen auf die Spielgemeinschaft Nord. Dieses Spiel war direkt nach dem ersten Spiel, sodass die Bremerinnen nur wenig Pause hatten, bis sie sich wieder aufwärmen mussten. In der 8. Minute gelang Joana Rietdorf nach Vorlage von Julia Noël das erste Tor und zwei Minuten später Lydia Buchal das zweite Tor für die Horner. Im zweiten Drittel, in der 25. Minute, erzielte die SG Nord den Anschlusstreffer zum 2:1. Doch die Horner Damen hatten ihre konditionellen Schwierigkeiten überwunden und hielten diesen Spielstand bis zum Ende. So gewannen unsere Damen auch das zweite Spiel an diesem Tag und das, obwohl keiner der beiden Trainer dabei sein konnte.

Am Sonntag den 26.01.2014 bestritten die Damen des TV Eiche Horns ihren dritten Kleinfeld Spieltag dieser Saison. Im ersten Spiel traten sie gegen den PSV Flensburg an.

Durch Tore von Joana Rietdorf (7. Minute) und Lydia Buchal (9. Minute) gingen sie in Führung. Allerdings konnten die Flensburgerinnen nachziehen und durch Tore von Ann-Katrin Dibbern, Lisa-Marie Beyer und Conny Zessler stand es in der 35. Minute 2.3 gegen die Bremerinnen. Diesen Rückstand ließen die Horner Damen nicht auf sich sitzen und durch Tore von Zuzana Hagenova (37. Minute), Anita Hiertz (38. Minute) und Lydia Buchal (39. Minute) konnten die Hornen Damen in den letzten Minuten das Spiel noch drehen.

Im zweiten Spiel an diesem Sonntag ging es gegen den TSV Bordesholm. Durch Tore von Anita Hiertz (6. Minute) und Lydia Buchal (7. Minute) gingen die Bremerinnen bereits früh in Führung. Die Damen aus Bordesholm konnten allerdings nachlegen und so stand es zur Halbzeit 2.2, da Hanna Glaser und Frederike Scholz für den Ausgleich sorgten. Direkt nach Wiederanpfiff konnten die Bremerinnen den Führungstreffer erzielen, durch Zuzana Hagenova in der 21. Minute. Sie gaben die Führung nicht mehr ab, durch Tore von Anita Hiertz (2 mal), Zuzana Hagenova konnten sie sie ausbauen. Die Bordesholmerinnen konnten noch zwei Anschlusstreffer machen, durch zweimal Frederike Scholz. Allerdings reichte dies nicht und so konnten die Damen aus Bremen dieses Spiel mit 6.4 für sich entscheiden und konnten an diesem Wochenende insgesamt 12 von 12 möglichen Punkten aus den zwei Großfeld- und den zwei Kleinfeldspielen mit nach Hause nehmen.

Damen Starten in die Großfeldsaison

Die Damen des TV Eiche Horns haben die Auftaktspiele der diesjährigen Großfeld Regionalliga Nord hinter sich.
Sie spielten gegen die Spielgemeinschaft ETV Piranhas-Wellingbüttel.
Im ersten Drittel konnten die Bremer noch mit den Gästen mithalten, allerdings zum Beginn des zweiten Drittels, in der 17 Spielminute erzielte die Nationalspielerin Simone Schwarz, das 1:0 für die Spielgemeinschaft. Die Bremerinnen konnten leider nicht nachziehen und als dann, 5 Minuten vor Schluss, in der 40 Minute, das 2:0 durch Therese Inhester fiel, konnten die Gastgeber den Spielstand nicht mehr wenden. Insgesamt standen die Bremer Damen hinten ziemlich sicher, bis auf zwei Patzer die zu den Toren führten. Allerdings hatten sie ihre Probleme im Angriff, deshalb verloren sie dieses Spiel leider mit 2:0.

Das zweite Spiel der Bremerinnen war gegen die Spielgemeinschaft Bordesholm/Neuwittenbek. In diesem Spiel konnten sie viel mehr spielen und hatten mehr Ballbesitz als im ersten Spiel. Trotz mehreren Chancen konnten sie im ersten Drittel kein Tor erzielen. Als dann zu Beginn des zweiten Drittels, in der 16. Spielminute, die Gäste durch Lena Paulsen das 1:0 erzielten, war es für die Horner Damen an der Zeit, den Ball auch ins Tor zu bringen. Allerdings dauerte dies noch bis zur 42. Spielminute bis durch Antonia Treml der Ausgleichstreffer fiel.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit gab es eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen die Spielgemeinschaft. Da die Bremerinnen diese Überzahl nicht nutzen konnten, ging es in Verlängerung. Auch dann viel kein Tor, sodass diese Partie unentschieden ausging. Das einzige Tor an diesem Spieltag der Damen des TV Eiche Horn Bremen schoss Antonia Treml.

Den Artikel des Floorballmagazins über den Spieltag in der Berckstr. findet ihr hier.

Damen starten positiv ins neue Jahr

Foto_WerpupDer erste Kleinfeldpieltag im neuen Jahr führte die Damen des TV Eiche Horn nach Gettorf. Zu Beginn der ersten Partie gegen die SG Gettorf/Barkelsby passten sich die Eiche Damen an das langsame Tempo der Partie an. Bis zur 9. Spielminute verlief die Partie recht schleppend und beide Mannschaft brauchten einige Zeit um ins Spiel zu finden. Dann endlich konnte Anita Hiertz nach Vorlage von Lina Werpup-Stüwe den ersten und verdienten Treffer für die Hornerinnen erzielen. Obwohl unsere Damen nun endlich wach waren, gelang ihnen in der ersten Halbzeit nur ein weiterer Treffer durch die Kapitänin. Nach einem frühen Treffer zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Lydia Buchal mit Vorlage von Nina Teetz begann das fröhliche Tore schießen. Die Eiche Damen dominierten von nun an das Spiel. Bis zur 13 Minute gelang den Bremerinnen 6 weitere Tore durch 2x Lina Werpup-Stuwe, Anita Hiertz, Lydia Buchal und Joana Rietdorf. Ein Zuordnungsfehler bestraft die Eiche-Damen kurz vor Ende mit einem Gegentreffer. Der Endstand lautete somit 9:1 für Bremen.
Marloes Everlo, Lina Werpup-Stüwe (3Tore/ 2 Assists), Nina Teetz (0/2), Lydia Buchal (3/0), Zuzana Hagenova, Joana Rietdorf (0/2), Antonia Treml, Jasmina Gossing, Anita Hiertz (2/1)
_MG_2985Im zweiten Spiel trafen die Damen auf den TSV Bordesholm. Wie auch zu Beginn des ersten Spiels kamen sie schwer ins Spiel und kassierten schnell 3 Gegentore. Trainer Daniel Teetz nahm eine Auszeit und hielt eine Ansprache die sofort Wirkung zeigte: Kaum waren die Bremerinnen wieder auf dem Feld erzielte Anita Hiertz das 1:3. Vier Minuten später konnte sich Anita Hiertz erneut gegen die Bordesholmerinnen durchsetzen und einen weiteren Treffer erzielen. Kampf und Siegeswille wirkten sich positiv auf die gesamte Mannschaft aus. Den Ausgleichstreffer sowie den Führungstreffer konnte Anita Hiertz, die eine starke Partie spielte, nach Vorlage von Joana Rietdorf erzielen. Wegen unkorrekten Abstandes bekam Zuzana Hagenova eine 2 Minuten Strafe. Nun hieß es, die gewonnene Führung zu verteidigen. Lydia Buchal und Antonia Treml sollten zunächst die Unterzahl bestreiten, denn schließlich müssen sie es ja irgendwann mal lernen lautete die Aussage von Daniel Teetz. Die beiden schlugen sich sehr gut, kamen in Ballbesitz und erzielten fast ein Tor. Die starke Unterzahl Leistung von den beiden sowie von Lina Werpup-Stüwe, Nina Teetz und Marloes Everlo im Tor machte es den Gegnerinnen unmöglich ein Tor zu schießen. Wieder vollzählig versuchten die Damen etwas Ruhe in das Spiel zu bringen und den Aufbau konzentriert zu gestalten. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. Ein Pass von Lydia Buchal auf Antonia Treml vors Tor brachte Eiche zum 5:3 Vorsprung. Einige Minuten später konnte Zuzana Hagenova ihren ersten und verdienten Treffer für den TV Eiche Horn erzielen. Torjägerin Anita Hiertz machte nach einer Vorlage von Zuzana Hagenova ein letztes Tor für Eiche. Eine Minute später mussten die Damen noch einen Gegentreffer einbußen, den auch Torhüterin Marloes Everlo nach einem starkem Spiel nicht mehr retten konnte. Endstand gegen den TSV Bordesholm lautete 7:4.
Marloes Everlo, Lina Werpup-Stüwe, Nina Teetz, Lydia Buchal (0 Tore/1 Assist), Zuzana Hagenova (2/1), Joana Rietdorf (0/2), Antonia Treml (1/0), Jasmina Gossing, Anita Hiertz (5/0)

Damen: Knappe Niederlage gegen MFBC

Eiche_MFBC_RT_A4763_small
Eiche Damen freuen sich über eine gute Leistung zum Saisonauftakt

Am vergangenen Samstag starteten die Damen des TV Eiche Horn in ihre Saison 2013/2014. In dieser Saison tanzen sie gleich auf drei Hochzeiten: Im Großfeld Pokal von Floorball Deutschland, in der Großfeld Regionalliga Nord (in der das beste Team in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft einzieht) und in der Kleinfeld Regionalliga Nord. Gleich der Saisonauftakt sollte im Pokal stattfinden. Die „Losfee“ bescherte unserer Mannschaft gleich zu Beginn einen absoluten Topgegner. Mit dem MFBC Grimma war somit ein Meisterschaftskandidat und Pokalfavorit zu Gast in der Berckstraße.

Eiche_MFBC_RT_A4444_small
Julia Noel in ihrer ersten Partie für die Eiche Damen

Zum Saisonauftakt am Samstag gab es zudem noch einige Premieren für die Damen. So gaben zwei Spielerinnen ihr Debüt im Eiche Trikot: Julia Noel wechselte zu Beginn der Saison vom Nachbarverein Borgfeld zu Eiche und Zuzana Hagenova wechselte auf Grund eines einjährigen Schüleraustausches aus der Slowakei nach Bremen. Da in den letzten Jahren die Heimspiele unsere Damen sehr rar geworden sind, gaben zwei Spielerinnen, die aus dem Kader schon nicht mehr wegzudenken sind ihr Heimspieldebüt: Marloes Everlo und Joana Rietdorf. Eine weitere Premiere gab es auf der Trainerbank: saß in den letzten Jahren stets Jan-Paul Gersdorf als Co-Trainer an der Seite von Daniel Teetz, so sitzt seit dieser Saison an diesem Platz Daniel Plate. Durch den Wechsel von Gersdorf zum TV Lilienthal ist der Co-Trainerposten frei geworden und Daniel Plate hat diese verantwortungsvolle Aufgabe sofort übernommen.

Die Vorgabe des „neuen“ Trainergespanns war für die Partie gegen die Damen vom MFBC Grimma relativ klar: „Diszipliniert verteidigen, 100% Einsatz, Spaß haben und die Favoritinnen ein wenig ärgern.“ Diese Vorgaben sollten aufgehen, fast zumindest.

Eiche_MFBC_RT_A4489_small
Zuzana Hagenova ist für eine Saison in Bremen

Das Spiel begann so, wie es sich viele im Vorfeld gedacht hatten, Grimma begann druckvoll und versuchte früh das erste Tor zu erzielen um die Partie in trockene Tücher zu bringen. Die Eiche Damen verteidigten allerdings sehr konzentriert und zeigten, dass das Trainingslager vor einigen Wochen (Schwerpunkt Defensive) wirklich etwas gebracht hat. Die Gäste brachten den Ball zwar immer wieder gefährlich vors Bremer Tor, doch da hielt Marloes Everlo, was es zu halten gab. Das Spiel im ersten Drittel war geprägt von einigen guten Chancen des MFBC, allerdings waren diese oft nicht zwingend genug. Erst in der 18. Minute sollte ein Angriff der Gäste erfolgreich sein: Einen Ball, der durch den Torraum kullerte, netzte Daniela Kolbe souverän zum verdienten 0:1 ein. In der Kabine der Bremerinnen wurde in der Drittelpause viel Lob verteilt für eine gute Leistung im ersten Drittel.

Eiche_MFBC_RT_A4581_small
Lydia Buchal erzielt den wichtigen Ausgleichstreffer

Im anschließenden zweiten Drittel galt es nun die Nervosität vorm Gegner abzulegen und zu zeigen, dass man gegen jede Mannschaft gut mithalten kann. Das Spiel wurde nun ausgeglichener und die Eiche Damen kamen zu Chancen. Den Lohn für ihre gute Leistung bekam die Mannschaft in der 13. Minute des zweiten Drittels: Lydia Buchal erzielte durch einen ihrer starken Schlenzer den, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Ausgleichstreffer zum 1:1. Das Spiel war somit wieder völlig offen. Die Gäste, etwas verwundert und verärgert durch das 1:1 haderten nun zunehmend mit dem Schiesdrichtergespann und mit sich selber. Dankbar nahmen die Bremerinnen diese Phase an und kamen noch zu einigen vielversprechenden Chancen, die leider nicht verwandelt werden konnten.

Eiche_MFBC_RT_A4442_small
Mit einer überragenden Leistung hielt Marloes Everlo ihr Team lange im Spiel

Mit einem Unentschieden ins letzte Drittel; vor der Partie hätten viele wohl nicht daran geglaubt, doch hier lag eine Sensation in der Luft. Dass die Damen vom MFBC unbedingt gewinnen wollten, sah man direkt von Beginn des letzten Drittels an: Sie zogen das Tempo an und nahmen mehr Abschlüsse aus dem Rückraum. Allerdings waren die meisten Schüsse sehr dankbar für die Eiche Torfrau zu halten. In der 8. Minute zeigte der MFBC dann aber noch einmal seine ganze Klasse: Nachdem man die Bremerinnen in eine Seite gezwungen hatte, spielte man schnell auf die andere Seite, wo Sonja Dietel mit einem schönen Schuss das 1:2 erzielte. Im weiteren Spielverlauf wurde das Tempo geringer, weil die Gäste dieses Ergebnis verwalteten und die Eiche Damen kein Risiko mehr eingehen wollten. Mit einem 1:2 gegen einen Gegner der einfach eine Nummer besser war, konnte der Trainerstab und die Mannschaft gut leben. Die Gäste aus Grimma gewinnen zwar glanzlos, aber dennoch verdient mit 1:2.

Für die Eiche Damen machte dieses Spiel auf jeden Fall Lust auf mehr und nun weiß man, wo man momentan steht und woran noch gearbeitet werden muss.

Fotos zur Partie unter: http://www.flickr.com/photos/eichehornfloorball/sets/72157636786511864/

TV Eiche Horn:  Noel, Julia,  Rietdorf, Joana, Antonia Treml, Zuzana Hagenova (0/1), Freya Mordhorst, Anita Hiertz, Lydia Buchal (1/0), Nina Teetz, Anne Werpup, [C] Lina Werpup, [T] Marloes Everlo

Damen sind Deutscher Vizemeister

Damen_MannschaftAm vergangenen Pfingstwochenende fand die Deutsche Kleinfeldmeisterschaft der Damen in Burgsteinfurt statt. Die Damen des TV Eiche Horn, die sich als Tabellenerster ihrer Liga qualifizierten, reisten mit einem großen Kader in den Westen an. Neben den Bremern waren in der Gruppe B noch der MFBC Leipzig, TSV Tollwut Ebersgöns und SSF Dragons Bonn.

Im ersten Spiel trafen die Hornerinnen auf den TSV Tollwut Ebersgöns. Die Eiche-Damen gerieten in einen  0:2 Rückstand, bis Nina Teetz nach Vorlage von Antonia Treml den Anschlusstreffer erzielte. Nach der Halbzeitpause bauten die Gegnerinnen ihre Führung jedoch auf 3:1 weiter aus. Die Damen vom TV Eiche Horn vergaben zu viele Chancen, bis sie endlich nach Vorlage von Anita Parey auf Lina Werpup das 2:3 schossen. Eine Minute später erzielte erneut Kapitänin Lina Werpup den Ausgleichstreffer. Die Damen vom TV Eiche Horn wurden nun immer gefährlicher und dominierten das Spiel. Anita Parey erzielte zwei weitere Treffer für den TV Eiche Horn und somit konnten die Bremerinnen einen Haken hinter das erste Spiel setzen. Check !

In der zweiten Partie trafen die Eiche-Damen auf die SSF Dragons Bonn. Das Spiel startete von Anfang an spannend, denn dreizehn Sekunden nach Anpfiff erhielt Franziska Schinke vom TV Eiche Horn eine zwei Minuten strafe wegen Bodenspiel. Die Hornerinnen nun also in Unterzahl, meisterten ihre Sache gut und kassierten kein Gegentor. Beide Mannschaften zeigten eine starke Partie und gingen ohne Tore in die Pause.

In der  6. Minute der zweiten Halbzeit konnte Anita Parey nach Vorlage von Freya Mordhorst endlich das verdiente 1:0 erzielen. In der zwölften Minute trafen die beiden Spielerinnen vom TV Eiche Horn erneut und bauten die Führung weiter aus. Eine zwei Minuten Strafe für Lydia Buchal in der 19. Minute ließ die Bremer Mannschaft noch einmal zittern, doch gegen den TV Eiche Horn hatten die Gegnerinnen selbst in Überzahl keine Chance. 2:0 Sieg, Check!

Im letzten Gruppenspiel trafen die Bremerinnen auf  den MFBC Leipzig, den stärksten Gegner in dieser Gruppe. Beide Mannschaften zeigten eine starke und dynamische Partie, mit vielen schönen Spielzügen, jedoch ohne Chancen_MG_2959verwertung. Die Bremer Abwehr ließ sich selbst durch einige Fehlpässe nicht aus der Ruhe bringen. In der 12. Minute konnte Antonia Treml sich gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzen und den Ball ins Tor schlenzen. Die Führung brachte wieder mehr Ruhe ins Spiel der Bremer. In der 17. Minute erzielte Antonia Treml erneut für den TV Eiche Horn ein Tor. 2:0 Pausenstand. Das Spiel ging spannend weiter und ein Gegentreffer in der 11. Minute nach einem Fehlpass der Hornerinnen ließ die Mannschaft noch einmal zittern, doch die Bremerinnen verteidigten souverän und qualifizierten sich mit einem 2:1 Sieg für das Halbfinale. Check!

Am Sonntag trafen die Eiche-Damen im Halbfinale auf die Pink Ladies Floorball BW Aasee. Die Mannschaft von Trainergespann Daniel Teetz und Jan-Paul Gersdorf startete zunächst recht zurückhaltend, jedoch nicht unterlegen, in die Partie. Beide Mannschaften hatten gute Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden. In d_MG_2964er 16. Minute konnte Anita Parey nach Vorlage von Lina Werpup endlich das 1:0 für den TV Eiche Horn erzielen.

Nach der Halbzeitpause trafen die Gegnerinnern zum Ausgleich. Wie so oft waren die Bremerinnen nach dem Gegentreffer verwirrt und unkonzentriert und kassierten nach einem Fehlpass  nur wenige Minuten später das zweite Gegentor. Die Bremerinnen setzten ordentlich nach und Freya Mordhorst erzielte nach einem Pass von Anne Werpup  den Ausgleichstreffer. 2:2. Eine zwei Minuten Strafe für die Pink Ladies Floorball BW Aasee wurde von Lydia Buchal im Überzahl-Spiel sofort ausgenutzt und sie schoss die Bremerinnen in Führung. Die Hornerinnen verteidigten den Spielstand mit vollem Erfolg und kurz vor Ende der Partie konnte Lina Werpup einen weiteren Treffer für die Eiche-Damen erzielen und besiegelte mit ihrem Treffer den Sieg.

Check! FINALE !_MG_2985

Der Finalgegner hieß Heidenau, ebenfalls wie Eiche ohne eine Niederlage ins Finale eingezogen.

„Lasst euch nicht überlaufen. Immer schön dran bleiben und nicht schießen lassen. Dann ist alles gut, aber bleibt an eurer Gegenspielerin dran“, lautete Trainer Daniel Teetz Ansage vor dem Spiel.

Bereits 24 Sekunden nach Anpfiff schossen die Heidenauerinnen das 1:0 nach einem Deckungsfehler der Bremerinnen. Doch die Eiche-Damen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil. Sie spielten sehr dynamisch und aufmerksam, von nun an eine ausgeglichene Partie. Das kein weiterer Gegentreffer fiel, hatten die Bremerinnen auch Torhüterin Freya Mordhorts zu verdanken, die keinen Ball an sich vorbei ließ.

„ Das Gute ist, ihr fangt nicht gut an, aber ihr werdet immer besser, bis ihr richtig gut spielt“, machte Daniel Teetz seinen Mädels in der Halbzeitpause klar.

Eine zwei Minuten Strafe für die Heidenauerinnen zu Anfang der zweiten Halbzeit wegen unkorrektem Abstand  bietete den Bremerinnen eine gute Chance für einen Ausgleichstreffer, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz gehen.

Eine kleine Unaufmerksamkeit der Eiche-Damen in der 11. Minute ermöglichte einen weiteren Gegentreffer. Durch den 0:2 Rückstand war der TV Eiche Horn kurzzeitig etwas verwirrt und niedergeschlagen und fing sich wenige Minuten später einen weiteren Gegentreffer ein.

Die Bremerinnen bemühteIMG_3112n sich redlich, aber der Anschlusstreffer fiel erst viel zu spät nach einem Pass von Nina Teetz auf Antonia Treml, die den Ball ins Tor schoss. Ein wichtiger Treffer für die Bremer Mannschaft, deren Siegeswille nun noch stärker wurde.

Zwei Sekunden vor Ende der Partie wurde eine zwei Minuten Strafe gegen den SSV Heidenau wegen Stockschlags gepfiffen und eine Strafstoß für den Eiche Horn. Julia Langosz konnte den Penalty leider nicht verwandeln und auch in den 2 Sekunden Überzahl konnten die Bremer keinen weiteren Anschlusstreffer erzielen. Endstand 3:1 für den SSV Heidenau. Eine wirklich spannende Partie bis zur letzten Minute. Glückwunsch zum Titel an die Mädels vom SSV Heidenau.

Damen sind Norddeutscher Meister

NordMeisterAm letzten Spieltag der regulären Saison trafen die Damen des TV Eiche Horn im ersten Spiel auf den ETV Hamburg. Die Horner starteten mit drei Reihen und einer großen Euphorie in die Partie. Die Eiche-Damen versuchten das Spiel ruhig und konzentriert aufzubauen, sich jedoch nicht zu weit nach hinten fallen zu lassen.  Bereits in den ersten Minuten hatten die Bremerinnen gute Chancen, scheiterten letztendlich jedoch mehrmals am der gegnerischen Torhüterin. Aber auch die Hamburgerinnen kamen einige Male gefährlich nahe an das Bremer Tor, doch Eiche-Torhüterin Marloes Everlo lies keinen Ball an sich vorbei. Ein lockerer Schlenzer von Anita Parey ins obere Eck brachte den TV Eiche Horn in der 8. Spielminute in Führung. Nur zwölf Sekunden später konnte sich Antonia Treml gegen die Hamburger durchsetzen und mit einem Schuss unter die Latte die Führung auf 2:0 ausbauen. In den restlichen elf Minuten dominierten die Bremer Spielerinnen die Partie nun größtenteils, konnten jedoch keine weiteren Treffer erzielen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Hornerinnen eine starke Leistung. Sie kreuzten viel und schlossen häufig ab, setzten nach und hatten die Spielerinnen vom ETV Hamburg gut unter Kontrolle. Wie auch in der ersten Halbzeit erzielte Anita Parey in der 8. Minute das 3:0 und weniger als eine Minute später traf  sie mit ihrer starken Leistung erneut zum 4:0. Die Hamburgerinnen blieben allerdings auch nicht ohne Chancen und konnten in der 12. Minute das 1:4 erzielen. Doch ließen unsere Damen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und nach Vorlage von Nina Teetz schoß Antonia Treml nur acht Sekunden nach dem Gegentreffer das 5:1. Trainer Daniel Teetz und Jan-Paul Gersdorf stellten in den letzten Minuten auf zwei Reihen um, um nochmal für ordentlich Druck zu sorgen. Kurz vor Ende der spannenden Partie konnte Freya Mordhorst einen weiteren und letzten Treffer erzielen und so endete das Spiel mit einem verdienten 6:1 Sieg für den TV Eiche Horn.

Lina Werpup, Marloes Everlo, Anita Parey (3Tore/0Assists), Anne Werpup, Antonia Treml (2/0), Lydia Buchal, Nina Teetz (0/1), Freya Mordhorst (1/1), Franziska Schinke, Annika Knüver, Joana Rietdorf, Sabrina Mehlhop

Im zweiten Spiel trafen die Eiche Damen auf den ABC Wesseln. Auch dieses Spiel bestritten die Bremerinnen mit drei Reihen. „Stellt euch ganz tief. Alle in die eigene Hälfte und erst angreifen, wenn die Gegnerinnen in unsere Hälfte kommen. Lasst ihnen Platz zum Spielen“, lautete die Ansage von Trainer Daniel Teetz. Die Hornerinnen spielten nun also sehr defensiv, ließen dem Gegner viel Platz und es dauerte nicht lange, bis die Eiche-Damen in Ballbesitz kamen, denn die Wesselner-Damen schossen sofort ab der Mittellinie, doch Marloes Everlo fing die leichten Schüsse ohne Probleme. In der 3. Minute erzielte Annika Knüver nach einem Pass von Anne Werpup das 1:0. Wenige Minuten später erzielte Lydia Buchal das 2:0. Die Eiche-Damen ließen den Gegnerinnen viel Platz was als Folge hatte, dass diese mutiger wurden und zu einigen, jedoch nicht wirklich gefährlichen, Chancen kamen. Unsere Damen waren trotzdem überlegen, erzielten jedoch erst wieder in der 17. Minute nach Vorlage von Franziska Schinke auf Lina Werpup das 3:0.

Um wieder mehr Power und Dynamik in das Spiel zu bringen, sollten die Eiche-Damen in der zweiten Hälfte der Partie nun Pressing spielen: Den Gegner also sofort unter Druck setzen, viel kreuzen und auch ruhig mal von der Mittellinie schießen. Die Ansage war offensichtlich deutlich gewesen, denn nach nur 19 Sekunden Spielzeit in der zweiten Hälfte schoß Freya Mordhorst den Ball ins Wesselner Tor. Aber auch die zweite Reihe des TV Eiche Horn hatte die neue Taktik verstanden und Lydia Buchal erzielte 29 Sekunden später das 5:0. Die Bremerinnen waren nun mit Vollgas unterwegs und Sabrina Mehlhop erzielte einen weiteren Treffer in der 2. Minute. Doch damit nicht genug. In der 3. Minute baute Freya Mordhorst mit ihrem zweiten Treffer die Führung auf 7:0 aus. Die Mannschaft vom Trainergespann Daniel Teetz und Jan-Paul Gersdorf spielten nun etwas ruhiger und trafen erst in der 10. Minute noch einmal durch Lydia Buchal, die mit einem Schlenzer das gegnerische Netz zum Zappeln brachte. Die restlichen zehn Minuten der Spielzeit wurden weiterhin vom TV Eiche Horn dominiert, jedoch fiel kein weiteres Tor. Endstand 8:0 für den TV Eiche Horn.

Mit nur einer Niederlage aus 12 Spielen können sich die Floorball Damen des TV Eiche Horn nun verdient  Norddeutscher Meister 12/13 nennen und haben sich somit für die Deutschen Meisterschaften im Mai 2013 qualifiziert.

Lina Werpup (1Tor/1Assist), Marloes Everlo, Anita Parey (0/1), Anne Werpup (0/1), Antonia Treml, Lydia Buchal (3/0), Nina Teetz (0/1), Freya Mordhorst (2/0), Franziska Schinke (0/1), Annika Knüver (1/0), Joana Rietdorf, Sabrina Mehlhop (1/0)