Eiche-Damen Deutscher Meister!

30.05.10

In einem packenden Finalspiel gegen den ETV Hamburg siegten die Bremerinnen deutlich mit 7:1 und errangen damit zum ersten Mal den Titel des Deutschen Kleinfeld-Meisters!

Gefühlte 95 Prozent Ballbesitz

Zuvor hatten sich die Floorballerinnen des TV Eiche im Halbfinale gegen den ASV Köln durchgesetzt. Der Sieg bedeutet die erste Meisterschaft für die Bremerinnen und krönte die überragende Saison.

Am Morgen des 30. Mai empfing der TV Eiche Horn den ASV Köln im Halbfinale, den Zweiplatzierten der zweiten Gruppe. Munter begannen die Eiche-Damen das Spiel. In den ersten Minuten kamen die Kölnerinnen kaum in Ballbesitz. Die Belohnung für Bremen: In der 7. Minute stocherte Leonie Kijewski den Ball ins gegnerische Tor. Mit diesem Treffer war der Torreigen eröffnet. Nina Kamprad, Anita Parey und Ina Winkler mit einem wunderbaren Volleyschuss brachten Eiche in Folge bis zur 9. Minute mit 4:0 in Führung. Die Eiche-Damen dominierten das Spiel nach Belieben und spielten durch schöne Pass- und Laufkombinationen immer wieder sehr gute Tormöglichkeiten heraus. Der ASV hatte dem starken Spiel wenig entgegenzusetzen. Zwischen der 10. und 12. Minute erhöhte Eiche weiter auf 7:0. Torschützinnen waren wiederum Nina Kamprad, Anita Parey und Leonie Kijewski. Lina Werpup, bislang mit zwei Assists an den Treffern beteiligt, baute den Vorsprung in der 18. Minute durch einen Bauerntrick aus, in dem sie den Ball hinter dem gegnerischen Tor stehend an der Torhüterin vorbei schub.

In der zweiten Halbzeit schonte Coach Daniel Teetz seine Damen und setzte auf ein weniger offensives Spiel. Köln kam zu einigen Chancen, aber die Bremerinnen gaben das Heft nicht mehr aus der Hand. In der 25. Minute vollendete Nina Pfelzer mit einem Doppelpack zum 10:0 Endstand. Eiche Co-Trainer Jan-Paul Gersdorf nach dem Spiel: „Das was das bislang beste Spiel an diesem Wochenende. Mit gefühlten 95 Prozent Ballbesitz haben unsere Damen deutlich gezeigt, dass sie ins Finale wollen.“

Entscheidung gegen Hamburg

Die Entscheidung um den Titel wurde zu einem Nordderby. Der ETV Hamburg hatte sein Halbfinale gegen den TV Refrath ebenfalls deutlich gewonnen. Nun trafen die beiden besten Teams der Saison aufeinander.

Nina Pfelzer versetzte den Hamburgerinnen nach nur 20 Sekunden einen Schock: Einen abgeprallten Schuss von Nina Kamprad verwandelte sie per Volley-Direktschuss zum 1:0. Kaum hatten sich diesen von dem frühen Rückstand erholt, legte Nina Kamprad nach. Nach Passspiel von Lina Werpup traf sie direkt vor dem Tor. Danach kamen die Damen des ETV besser ins Spiel und erzwangen sich mehrere Tormöglichkeiten. Jedoch stand Bremen hinter sehr kompakt, und verhinderte durch konsequente Manndeckung oder Torhüterin Freya Mordhorst den Gegentreffer. In der 17. Minute erhöhte Lydia Buchal aus spitzem Winkel zum 3:0. So war auch der Halbzeitstand. Rund 65 Zuschauer sahen bis dahin ein körperbetontes und druckvolles Spiel der beiden Nordteams.

In der zweiten Halbzeit setzte Hamburg sein Pressing fort und störte häufig den Spielaufbau der Bremerinnen. Das Rezept des TV Eiche: lange Pässe in die gegnerische Hälfte und Nachsetzen vor dem Hamburger Tor. So fielen auch die nächsten beide Tore durch Anne Werpup. Die Hamburgerinnen waren nun gezwungen, noch offensiver zu spielen. Damit boten sich weitere Konterchancen für Bremen. Nina Kamprad nutzte eine solche und verwandelte nach schönem Sololauf zum 6:1 (25.). Kapitän Lina Werpup erzielte den Schlusstreffer auf Vorlage von Nina Pfelzer. Nach dem Schlusspfiff lagen sich alle Spielerinnen in den Armen. Als erstes Eiche-Team haben die Damen nun den Titel des Deutschen Meister errungen. Die Siegerverleihung wurde ein grünes-gelbes Fest.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich der ASV Köln gegen den TV Refrath durch.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1