Autor: rn

Ich komme aus Crimmitschau im wunderschönen Westsachsen, habe dort mein Abitur gemacht und 13 Jahre lang für den ETC Eishockey gespielt. Danach bin ich nach Bremen umgezogen, um Bionik zu studieren. Gleichzeitig hab ich die Sportart gewechselt und bin beim Floorball gelandet =)
© www.katrin-kieffer.de

Eiche unterliegt Döbeln im Halbfinale

Am 14. und 15. Mai 2011 war es so weit: Das final4 stand für die Bundesliga-Herren als Saisonabschluss im Terminkalender. Der Gegner im Pokal-Halbfinale hieß wie schon in den Playoffs UHC Döbeln 06 und auch die vierte Partie innerhalb von 2 Monaten zwischen den beiden Erstligaabsteigern der letzten Saison fand wie gewohnt auf Augenhöhe statt.

Die Bremer hatten noch eine Rechnung mit den Sachsen offen, nachdem diese das entscheidende dritte Spiel im Halbfinale um die Zweitligameisterschaft knapp gewonnen hatten. Seit langer Zeit stand mit Daniel Teetz, der auf einen fast kompletten Kader von 13 Feldspielern sowie zwei Torhütern zurückgreifen konnte, wieder ein externer Trainer hinter der Eiche-Bande.

„Vollgas geben!“ lautete die Anweisung, die auch sofort von den Weserstädtern umgesetzt wurde. Über weite Strecken war Bremen die spielbestimmende Mannschaft, viele hochwertige Chancen wurden bereits im ersten Drittel unter anderem durch Fabian Stüble erarbeitet, jedoch fehlte noch die Präzision und Cleverness im Abschluss. Döbeln tauchte nach dem bewährten Prinzip immer wieder mit schnellen Kontern vor dem Tor des Eiche-Goalies Timmy Lizotte auf. In der 18. Spielminute brachte der später als bester Spieler seiner Mannschaft ausgezeichnete Michael Schulz die Sachsen mit einem flachen Schuss in Führung.

Am Anfang des zweiten Spielabschnittes ließ Eiche eine Überzahlsituation ungenutzt, bevor erneut Schulz den Spielstand auf 0:2 erhöhte. Döbeln präsentierte sich als die effektivere Mannschaft, indem sie ihre wenigen Chancen eiskalt ausnutzten und in der Defensive kompakt agierten. Bremen stürmte weiterhin druckvoll, aber ohne Erfolg auf das Gehäuse des gut aufgelegten Torhüters Stephan Richter.

Erst im dritten Drittel brach Torben Kleinhans mit zwei Toren den Fluch und glich somit auf 2:2 aus. Nur 16 Sekunden später brachte Kapitän Robert Naguschewski seine Jungs erstmals in Führung, indem er einen satten Schuss von Bastian Barthel aus der Luft in den Winkel abfälschte. Eiche hatte genügend Chancen inklusive eines Lattentreffers von Jan-Paul Gersdorf, um eine Vorentscheidung zu erzwingen, aber stattdessen brachte Stephen Aboagye den UHC mit einer unnötigen Strafe wieder zurück ins Spiel. Schon fast aus Gewohnheit erzielte mit Rico Haase einer der auffälligsten Akteure wie in den vorangegangenen Spielen zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit ein wichtiges Tor zum 3:3-Ausgleich.

Nachdem die Bremer die große Gelegenheit in der letzten Spielminute im Powerplay ungenutzt ließen, ging das spannende Spiel in die zehnminütige Verlängerung.

Als Naguschewski an einem Gegenspieler vorbei ging und am Abschluss gehindert wurde, entschieden die Schiedsrichter auf Penalty. Doch auch aus dieser Riesenchance und der anschließenden Überzahl konnten die Eiche-Jungs keinen Siegtreffer herausschlagen.

Somit erhielt das Match erst im Penaltyschießen vor 156 Zuschauern seine Entscheidung. Symptomatisch für die Begegnung behielt Döbeln auch hier die Nerven und gewann schließlich gegen eine Bremer Mannschaft, die sich nicht zum ersten Mal vom selben Gegner die Butter vom Brot nehmen ließ. Damit zog der UHC ins Finale ein, wo er gegen Weißenfels mit 14:7 unter die Räder kam.

Trotz des nicht zufrieden stellenden Saisonabschlusses wünscht der TV Eiche Horn eine schöne Sommerpause und freut sich im Herbst wieder auf zahlreiches Erscheinen in der Berckstraße 87, wenn die neue Saison in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga eingeleitet wird.

 

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede, Torben Kleinhans (2 Tore / 0 Vorlagen), Till Geiler (0/1), Robert Naguschewski (1/0), Bastian Barthel (0/1), Sönke Schäfer, Fabian Stüble, Daniel Plate, Jan-Paul Gersdorf, Kai Ehrenfried, Andreas Kasche, Max Pelke, Stephen Aboagye, Ole Neitz

Drittes Spiel erzwungen und knapp verloren

Die Bundesliga-Herren des TV Eiche Horn standen am vergangenen Samstag mit dem Rücken zur Wand, nachdem sie eine Woche zuvor das erste Halbfinalspiel um die Meisterschaft in der 2. MaXxPrint Floorball Bundesliga in Döbeln verloren hatten. Ein Sieg musste unbedingt erkämpft werden, um die Best-of-Three-Serie auszugleichen und das entscheidende dritte Spiel zu erzwingen. So sollte es auch kommen: Die Bremer gewannen 11:10 n. V. (5:3,3:3,2:4,1:0) vor lautstarker, heimischer Kulisse.

Schon nach 26 Sekunden ließ Torben Kleinhans die Halle jubeln, bevor Fabian Stüble wenig später sogar auf 2:0 erhöhte. Wie schon im Hinspiel bewiesen sich die Döbelner als ein schneller, körperbetont agierender Gegner, der sehr effektiv seine Chancen auszunutzen weiß. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Sachsen den Spieß innerhalb von vier Minuten zu einem 2:3 umdrehten. Doch Eiche ließ sich nicht unterwerfen und stellte mit Toren von Till Geiler sowie Torben Kleinhans und Daniel Plate (jeweils in Überzahl) den alten Abstand wieder her.

Das zweite Drittel setzte die Torflut für die Hansestädter fort, als Jan-Paul Gersdorf und erneut Daniel Plate zum beruhigenden 7:3 trafen. In diesem Spielabschnitt dominierte der TV klar das Spielgeschehen, Döbeln konnte nur mit Kontern immer wieder die Torgefährlichkeit zeigen. Das hohe Tempo der Partie verlangte den Spielern beider Teams vollen Einsatz ab, so kam es auch zu vielen Strafzeiten, vor allem wegen überharten Körpereinsatzes. Bis zur zweiten Drittelpause waren noch ein Eiche-Treffer durch Stephen Aboagye sowie drei Tore für die Sachsen zu verbuchen.

Coach Bastian Barthel wechselte für den letzten Abschnitt Routinier Andreas Kasche ein, was sich noch als wertvoller Zug erweisen sollte, denn Kasche schlug gleich nach zwei Minuten erstmals zum 9:6 zu. Nur acht Sekunden bzw. vier Minuten später kam der UHC mit zwei Anschlusstoren wieder gefährlich nah. Eiche nutzte eine Überzahl aus, um mit dem 10:8 ein Zeichen zu setzen, jedoch gaben die zähen Kämpfer nicht auf und glichen auf 10:10 aus. Mit diesem Stand ging die reguläre Spielzeit zu Ende, es folgten maximal zehn weitere Minuten in der Sudden-Death-Verlängerung. Wieder war es Kasche, der die Bremer jubeln ließ, die Freude war riesengroß, enttäuschte Gesichter dagegen in den Döbelner Reihen, die eigentlich mit dem zweiten Sieg im Gepäck nach Hause fahren wollten. So jedoch wurden die Schläger am Sonntagmittag noch einmal gekreuzt…

 

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede, Torben Kleinhans (3 Tore, 0 Vorlagen), Daniel Plate (2/1), Kai Ehrenfried, Max Pelke, Stephen Aboagye (1/0), Ole Neitz, Till Geiler (1/1), Jan-Paul Gersdorf (1/1), Sönke Schäfer (0/1), Fabian Stüble (1/1), Christian Stange, Andreas Kasche (2/0)

 

…Eiche trat fast in unveränderter Aufstellung zum entscheidenden Match an. Neben den krankheitsbedingt komplett ausgefallenen Stammspielern Bastian Barthel und Robert Naguschewski fehlte nur Andreas Kasche im Vergleich zum Vortag. Nach zwei Begegnungen innerhalb einer Woche konnten sich die Teams nun die Kennenlernphase schenken und direkt mit dem Geschäft beginnen.

Den besseren Start erwischten dieses Mal die Sachsen, die nach knapp 5 Minuten schon mit 0:2 in Führung gingen. Doch Eiche zeigte einen starken Kampfgeist und schoss sich mit vier schnellen Toren in einen regelrechten Rausch, gegen den der UHC zu diesem Zeitpunkt nicht viel ausrichten konnte. Stephen Aboagye, Torben Kleinhans und zweimal Kai Ehrenfried waren die Torschützen.

Nachdem Döbeln das zweite Drittel mit dem 4:3-Aschlusstreffer einleiten konnte, stellte Till Geiler mit zwei schön herausgespielten Toren die Verhältnisse wieder her. Die Partie wurde wie schon gewohnt ruppiger, es folgten zwei Überzahlsituationen, aus denen Eiche jedoch kein Kapital schlagen konnte. Die Sachsen gaben keineswegs auf, stattdessen machten sie zu einer Offensivwelle mit vier Toren mobil, denen die Bremer nur einen Treffer durch Kleinhans entgegenzusetzen hatten. Es stand also 7:7 vorm letzten Spielabschnitt, es wurde spannend!

In der 45. Spielminute netzte Aboagye zum 8:7 ein, der Freudentaumel wurde allerdings vom sofortigen Gegentreffer erstickt. Erneut präsentierten die Döbelner ihre Angriffstärke und gingen mit 8:9 in Führung. Die Eiche-Jungs warfen nun alles nach vorn, konnten jedoch auch mit einem sechsten Feldspieler den starken Gäste-Torhüter nicht mehr überwinden. Das 8:10 ins leere Tor kurz vor Ende war die endgültige Entscheidung. Drittelergebnisse: 4:2,3:5,1:3. Döbeln gewann damit das Halbfinale und muss sich jetzt im Sachsen-Derby gegen Dresden durchsetzen, um deutscher Zweitliga-Meister zu werden. Eiche wünscht viel Erfolg dabei und eine gute Besserung an Uwe Wolf, der sich unglücklich verletzte.

Für die Bremer steht nach Abschluss der Liga-Saison erst Mitte Mai das nächste Highlight auf dem Plan: das final4 in Ingolstadt. Und weil es so schön war, entschied das Los auf den UHC Döbeln 06 als Gegner für das Pokal-Halbfinale!

 

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede, Torben Kleinhans (2/1), Daniel Plate, Kai Ehrenfried (2/0), Max Pelke, Stephen Aboagye (2/1), Ole Neitz (0/1), Till Geiler (2/0), Jan-Paul Gersdorf, Sönke Schäfer, Fabian Stüble, Christian Stange

Erste Chance in den Playoffs verschlafen

 

Nach dem Erreichen des ersten Platzes in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga Nord stand am 20.3.2011 für die Herren des TV Eiche Horn das Hinspiel im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft gegen den UHC Döbeln 06 auf dem Plan.

Trotz des dünnen Kaders, der lediglich neun Feldspieler und zwei Torhüter umfasste, gingen die Eiche-Jungs mit einer positiven Stimmung in die Partie, denn man hatte sich in der Hauptrunde eine lange Siegesserie erarbeitet, die nicht abreißen sollte.

Wie erwartet gestaltete sich sofort ein schneller, körperbetonter Schlagabtausch, wobei Eiche schon in der 3. Minute in Überzahl die Möglichkeit hatte, früh in Führung zu gehen. Doch die Döbelner agierten geschickt und schossen sich mit simplen, aber sehr effektiven Spielzügen innerhalb von elf Minuten eine verdiente 5:0-Führung heraus. Die Hansestädter zeigten sich förmlich überrollt von dieser Offensiv-Power, immer wieder schlichen sich Ungenauigkeiten in der Zuordnung ein, die unmittelbar bestraft wurden.

So konnte es nicht weiter gehen! Da aufgrund des Personalmangels keine Wechselmöglichkeiten vorhanden waren, musste nun mit mehr Kampfgeist das Ruder herumgerissen werden. Im zweiten Drittel kamen die Eiche-Jungs auch tatsächlich besser ins Spiel, dennoch konnten die Chancen nicht in Zählbares umgewandelt werden. Ein von Stephen Aboagye erzieltes Tor wurde wegen eines Stürmerfouls nicht anerkannt, nachdem Kai Ehrenfried kurz vorher nur den Pfosten getroffen hatte. Stattdessen baute der UHC die Führung auf einen komfortablen Stand von 8:0 aus, bevor Ehrenfried zwei Sekunden vor der Pausensirene doch noch den Anschlusstreffer erzielte.

Die Bremer ließen trotz des hohen Rückstandes den Kopf nicht hängen, zumindest sollte das Bestmögliche noch erreicht werden. Deswegen wählte Coach Bastian Barthel im letzten Drittel eine offensivere Ausrichtung, wodurch die Döbelner mehr und mehr nach hinten gedrängt und frühzeitig am Aufbau gehindert werden konnten. Eiche übernahm nun die größeren Anteile in der fairen Partie, die souverän von den Leipziger Schiedsrichtern geleitet wurde. Die Anstrengungen wurden mit Toren von Torben Kleinhans, Stephen Aboagye sowie einem Doppelschlag durch Max Pelke belohnt, jedoch hatte die Aufholjagd zu spät ihre Früchte getragen, nachdem das erste Drittel derart verschlafen wurde. Zwei Tore für Döbeln kurz vor Ende der Begegnung stellten den 10:5-Endstand her.

Damit geht der UHC in der Best-of-Three-Serie mit 1:0 in Führung. Das erste Rückspiel findet am Samstag, dem 26.3. um 18 Uhr in der Berckstraße 87 statt. Sollte Eiche den Schwung aus dem letzten Drittel in die Revanche mitnehmen können und mit einem vollständigen Kader, zu dem neben dem gesperrten Till Geiler auch anderweitig ausgefallene Stammspieler hinzustoßen werden, die Serie ausgleichen, so findet das entscheidende dritte Match direkt am Sonntag (27.3) bereits um 13 Uhr im Vorkampsweg 97 statt. Die Zuschauer erwartet eine rasante Partie auf hohem Zweitliganiveau!

 

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Nils Hallerstede und Timothy Lizotte, Stephen Aboagye (1 Tor / 1 Vorlage), Max Pelke (2/1), Kai Ehrenfried (1/1), Torben Kleinhans (1/0), Daniel Plate (0/2), Jan-Paul Gersdorf, Ole Neitz, Bastian Barthel, Robert Naguschewski

Achter Sieg in Folge!

Die Bundesliga-Herren beenden die erfolgreiche Hauptrunde mit einem 5:10 (2:3,3:4,0:3)-Sieg gegen den TSV Neuwittenbek.

Mit diesem Sieg hat sich der TV Eiche Horn an der Tabellenspitze der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga einen deutlichen 8-Punkte-Vorsprung auf den Zweitplatzierten TV Lilienthal erarbeitet und somit für die in zwei Wochen beginnenden Playoff-Spiele gegen den UHC Döbeln 06 qualifiziert.

Schon vor der Begegnung war die Nordmeisterschaft für die Eiche-Jungs in trockenen Tüchern, dennoch appellierte Trainer Bastian Barthel an das Team, die Hauptrunde mit einer erfolgreichen Partie zu beenden und Schwung für die anstehenden schweren Spiele aufzunehmen. Außerdem sollten noch einmal alle zwölf mitgereisten Feldspieler viel Einsatzzeit erhalten.

Fabian Stüble zeigte bereits in den ersten fünf Minuten mit zwei Treffern, dass er den Torriecher mit in die Gettorfer Halle gebracht hatte. Doch der Gegner schlief nicht und kam mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich vor den Bremer Goalie Nils Hallerstede, der folglich in der 6. Minute zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Wenig später schoss Ole Neitz sein erstes Saisontor, bevor er den Ball beim Abwehrversuch unglücklich ins eigene Tor zum 2:3 einnetzte.

Nachdem die Hansestädter eine Unterzahl torlos überstanden hatten, begann das zweite Drittel erneut mit zwei Toren für Eiche durch Daniel Plate in Überzahl und Stüble, der damit seinen Hattrick perfekt machte. Wiederum durch schnelle Gegenzüge kamen die Schleswig-Holsteiner mit den beiden Anschlusstreffern zum 4:5 gefährlich nahe. Auch auf das 4:6 von Jan-Paul Gersdorf konnte Neuwittenbek antworten und hielt die Partie somit spannend. Die Bremer hatten über weite Strecken mehr Spielanteile, kamen jedoch aufgrund ungewohnter Bodenverhältnisse und daraus resultierenden Fehlpässen immer wieder in Bedrängnis. Zum Abschluss des Mitteldrittels erhöhte Bastian Barthel mit einem satten Schuss die Führung auf 5:7.

Im letzten Spielabschnitt setzte sich das gewohnte Spiel fort: Eiche kontrollierte das Geschehen und der TSV tauchte gefährlich vorm Gästetor auf, welches ab der 45. Minute von Timothy Lizotte verteidigt wurde. Schon nach 55 Sekunden bereitete Kapitän Robert Naguschewski mit seiner dritten Vorlage des Tages den zweiten Treffer von Gersdorf vor, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie schlug. Plate baute den Vorsprung erneut in Überzahl weiter aus, bevor Barthel mit einem echten Hammer den 5:10-Endstand herstellte.

Zusammenfassend sind positiv hervorzuheben das Powerplay, das nach langer Flaute in diesem Spiel zwei Treffer hervorbrachte, sowie Fabian Stüble, der drei Vorlagen zusätzlich zu seinen drei Toren verbuchen konnte und somit in der Scorerliste nach oben kletterte.

Das nächste Heimspiel der Herren wird am 26.3. gegen den UHC Döbeln 06 wie gewohnt um 18 Uhr in der Berckstraße 87 stattfinden, wobei die beiden gemeinsamen Absteiger aus der letzten Erstligasaison wieder aufeinander treffen. Ein heißes Duell ist vorprogrammiert!

 

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Nils Hallerstede und Timothy Lizotte, Fabian Stüble ( 3 Tore, 3 Vorlagen), Sönke Schäfer (0/2), Bastian Barthel (2/0), Jan-Paul Gersdorf (2/0), Robert Naguschewski (0/3), Ole Neitz (1/0), Andreas Kasche (0/1), Daniel Plate (2/0), Torben Kleinhans (0/1), Max Pelke, Kai Ehrenfried, Stephen Aboagye

Eiche holt vorzeitig den Meistertitel!

Kai Ehrenfried // Foto: katrin-kieffer.de
Kai Ehrenfried im Angriff // Foto: katrin-kieffer.de

In einem bis zum Ende spannenden Spiel sichern sich die Bundesliga-Herren mit einem 6:2-Sieg gegen den ASV Köln den ersten Platz im Norden.

Die Gegner aus Köln stellten in 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga Nord nominell die stärkste Konkurrenz um die Meisterschaft dar und konnten bereits im Hinspiel gegen den TV Eiche Horn mit einem 6:3-Sieg ein Warnzeichen setzen. Vorm Spitzenspiel in Bremen, wo die Eiche-Jungs in dieser Saison ausschließlich Siege eingefahren haben, befanden sich die Kölner mit zwei Punkten Rückstand hinter Eiche auf dem zweiten Platz.

Entsprechend motiviert starteten beide Teams mit hohem Tempo in die Partie, doch die Bremer zeigten schon in der 2. Spielminute mit einem Tor durch einen satten Schuss von Stephen Aboagye in den kurzen Winkel, wer der Herr im Haus ist. Nachdem Daniel Plate wenig später sogar auf 2:0 erhöhte, nutzen die Westfalen eine kleine Unachtsamkeit aus, um den alten Abstand wiederherzustellen. Es entwickelte sich ein kurzweiliges, von den Eiche-Jungs dominiertes Spiel, in dem der ASV sich zunächst auf das Kontern konzentrierte.

Das zweite Drittel blieb torlos, obwohl auf beiden Seiten aussichtsreiche Chancen bestanden, die jedoch vom Bremer Torhüter Timothy Lizotte und Ex-Bremer Jan Ehmann im Kölner Tor mit starken Paraden vereitelt wurden. Eiche konnte trotz zweier Überzahlsituationen sowie eines von Ole Neitz ausgeführten Penaltyschusses die Führung nicht ausbauen, es ging also spannend in den dritten Spielabschnitt.

In der 46. Minute jubelten die Bremer endlich wieder, als Andreas Kasche sein elftes Saisontor auf Vorlage von Torben Kleinhans erzielte. Die Partie nahm nun immer mehr Fahrt auf, bis Eiche selbst mit zwei Strafen den Wind aus den Segeln nahm. Besonders fragwürdig war dabei die Matchstrafe von Till Geiler, die aufgrund einer Tätlichkeit durch versuchtes Nachtreten ausgesprochen wurde und die Eiche-Jungs in fünfminütiger Unterzahl auf eine Bewährungsprobe stellte. Folglich gelang den jetzt offensiver agierenden Kölnern der Anschlusstreffer zum 3:2 in der 56. Minute, doch die Weserstädter hatten mit zwei Toren innerhalb von 24 Sekunden durch Aboagye und Kapitän Robert Naguschewski die passende Antwort auf Lager. Der ASV warf nochmals alle Kräfte nach vorn und servierte eine Minute vor Abpfiff einen Fehlpass direkt auf Kasches Kelle, der das Geschenk dankend annahm und somit den Endstand von 6:2 herstellte.

Mit diesem wichtigen Sieg setzt sich die Bundesligamannschaft uneinholbar an der Tabellenspitze fest, wodurch der Gegner für die anstehenden Playoffspiele nach jetzigem Stand in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga Ost UHC Döbeln 06 heißt. Zum letzten Hauptrundenspiel, das nur noch statistischen Wert besitzt, empfängt der TSV Neuwittenbeck am kommenden Sonntag den TV Eiche Horn in Gettorf.

Team des TV Eiche Horn:

Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede, Andreas Kasche (2 Tore / 1 Vorlage), Stephen Aboagye (2/0), Torben Kleinhans (0/3), Daniel Plate (1/0), Kai Ehrenfried, Robert Naguschewski (1/0), Till Geiler, Jan-Paul Gersdorf (0/1), Sönke Schäfer, Ole Neitz, Bastian Barthel, Max Pelke

final4 – Auch die Herren sind dabei!

finial4 in Ingolstadt
finial4 in Ingolstadt

Mit einem deutlichen 9:2 (2:0,5:0.2:2) schickten die Bundesligaherren im Pokalviertelfinale den WFC nach Hause und zogen somit ins final4 ein!

Wie kam es zu diesem klaren Heimsieg? Im Vorfeld der Begegnung war die Favoritenrolle aufgrund zweier knapper Siege im Ligabetrieb auf der Seite des TV Eiche Horn, doch die Vorzeichen standen zunächst nicht so gut, als Eiche nicht wie gewohnt in der Stammhalle in der Berckstraße auflaufen konnte und außerdem auf mehrere Leistungsträger verzichten musste.

Nichtsdestotrotz gingen die Bremer schon in der 7. Minute durch Stephen Aboagye in Führung. Nur wenig später nahm der auffälligste Akteur des Westfälischen Floorball Clubs Karlis Krastins erstmals auf der Strafbank platz, mit der er im gesamten Spielverlauf noch drei weitere Male Bekanntschaft machte. Eiche ließ sich diese Chance nicht entgehen und erhöhte durch Daniel Plate per Nachschuss auf 2:0. Gegen Ende des ersten Drittels zeichnete sich bereits ein deutlicher Trend der Strafenverteilung ab, den die Hansestädter in zwei weiteren Überzahlsituationen jedoch ungenutzt ließen.

Den zweiten Abschnitt mussten die Eiche-Jungs in Unterzahl beginnen, nachdem das Team eine Strafe wegen wiederholter Stockfouls absitzen musste. Diese konnte aber ohne Gegentor sowie deutliche Tormöglichkeiten auf Seiten des WFC überstanden werden. Spätestens ab der 28. Minute schalteten die Bremer drei Gänge hoch und demonstrierten den Gästen mit 4 Toren innerhalb von 5 Minuten eine sehenswerte Spielfreude. Dabei trugen sich Max Pelke und erneut Aboagye sowie Plate in die Torschützenliste ein, worauf auch Torben Kleinhans selbst ein einnetzen konnte, nachdem er die ersten drei Treffer vorbereitet hatte.

Aufgrund der nun klaren Verhältnisse nahm die Partie weiter Fahrt auf in Form von härterem Körperspiel und einigen kleinen Nicklichkeiten, dennoch behielten die Lilienthaler Unparteiischen Günter Frese und Daniel von der Heyde stets die Kontrolle über das Geschehen. Genau eine Sekunde vor Ende des zweiten Drittels verwandelte Till Geiler die Vorlage von Jan-Paul Gersdorf zum 7:0.

Die dritte Periode knüpfte nahtlos an die vorangegangenen Minuten an, indem weitere Strafzeiten gegen die rau agierenden Gäste ausgesprochen wurden, allerdings konnten die Bremer auch diese Überzahlsituationen nicht in Zählbares ummünzen. Der bis dahin sehr souverän agierende Eiche-Torhüter Timothy Lizotte musste in der 42. Spielminute erstmals hinter sich greifen, woraufhin Nils Hallerstede auch noch zu seinem Pokal-Einsatz kam. Auch dieser wurde nur einmal von den Westfalen bezwungen, als sich ein zunächst ungefährlich aussehender Schuss unglücklich ins Tor senkte. Kurz vor Ende der Begegnung erzielte Captain Robert Naguschewski auf Vorlage des Ex-Captains Ole Neitz, der in diesem Spiel sein Comeback aus dem Auslandssemester in Frankreich feierte, das 8:2, bevor Pelke mit seinem zweiten Treffer den 9:2-Enstand herstellte.

Überaus positiv kann man aus dieser Partie die in den Gesichtern deutlich erkennbare Spielfreude, die starken Torhüterleistungen sowie die insgesamt 4 Scorerpunkte von Max Pelke und Kai Ehrenfried hervorheben, die beide einen adäquaten Ersatz zu den fehlenden Stammspielern darstellten. Weiterhin baute Torben Kleinhans mit einem Tor und drei Assists seine Führung in der mannschaftsinternen Pokalscorerliste aus. Im Überzahlspiel ist allerdings immer noch Potential nach oben.

Somit haben sich an diesem Wochenende sowohl die Damen als auch die Herren des TV Eiche Horn erfolgreich präsentiert und für das final4 am 14. und 15. Mai in Ingolstadt qualifiziert!

Das nächste Heimspiel in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga findet am 26.02.2011 wie gewohnt um 18 Uhr in der Berckstraße 87 statt, wenn der aktuelle Tabellenzweite ASV Köln zu Gast ist.

Team des TV Eiche Horn: Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede; Torben Kleinhans (1 Tor/3 Vorlagen), Stephen Aboagye (2/0), Daniel Plate (2/0), Till Geiler (1/1), Ole Neitz (0/1), Jan-Paul Gersdorf (0/1), Robert Naguschewski (1/0), Bastian Barthel, Kai Ehrenfried (0/2), Max Pelke (2/0)

Mit hohem Sieg ins Viertelfinale

Pokal Achtelfinale
Foto ~ http://www.ks-rangers.blogspot.com/

Nach drei spielfreien Wochen stand am 28.11.2010 für die Bundesligaherren des TV Eiche Horn eine weite Reise nach Erlensee zum Pokalachtelfinale gegen die UHK Kassel Rangers auf dem Plan.

Die Nacht war kurz und die Fahrt im voll besetzten Kleinbus umso länger, entsprechend müde starteten die lediglich 8 Bremer Feldspieler und Torhüter Timothy Lizotte in das Spiel gegen den Hessischen Außenseiter. Aufgrund der Unterbesetzung wählten die Spielertrainer Till Geiler und Bastian Barthel zunächst eine defensive Taktik, um nicht vom unbekannten Gegner überrannt zu werden. Eine frühe Überzahlsituation blieb ideenlos ungenutzt; die Begegnung kam über weite Strecken noch nicht ins Rollen, bis Jan-Paul Gersdorf in der 19. Minute beherzt abzog und der Ball vom Kasseler Goalie langsam hinter die Torlinie rollte. Nur wenige Sekunden später glichen die Rangers zum 1:1 aus, nachdem die Bremer Abwehr zu unkonsequent agierte. Fazit des Drittels: So konnte es nicht weiter gehen!

Coach Geiler stellte folglich die Taktik auf das gewohnte, offensivere System um, damit mehr Druck auf die technisch unterlegenen Gegner ausgeübt werden konnte. Von der Pausenansprache sowie einem frühen Gegentor in der 22. Minute wachgerüttelt, fanden die Eiche-Jungs endlich besser in die Partie und drehten den Rückstand innerhalb von 30 Sekunden durch Tore von Gersdorf und Torben Kleinhans zum 2:3. Bremen ließ nun den Ball laufen, wodurch sich viele aussichtsreiche Chancen ergaben, die Robert Naguschewski mit einem Doppelschlag und erneut Gersdorf zum 2:6-Pausenstand nutzten.

Das dritte Drittel begann ähnlich ereignisarm wie der erste Spielabschnitt, erst in der 50. Minute behielt ein Kasseler im Gewühle vorm Tor der Hansestädter den Überblick und netzte zum 3:6-Anschlusstrreffer ein. In den letzten sechs Minuten des Matchs zeigte Eiche mit sechs Toren noch einmal, dass man in einer höheren Liga zu Hause ist: Geiler verwandelte die Vorlagen von Max Pelke sowie Kleinhans in Überzahl zu einem Doppelpack, bevor Kleinhans und Kai Ehrenfried weiter erhöhten. Mit einem Solo ließ Gersdorf alle Gegner zu seinem vierten Tor des Tages stehen, Nummer 5 folgte kurz vor Schluss mit einem Schuss durch die dicht im Slot stehenden Hessen.

Der Endstand von 3:12 ist in dieser Höhe durchaus verdient, jedoch hätten auf beiden Seiten deutlich mehr Tore fallen können, da Bremen durch unnötige Ballverluste einige gefährliche Konter auslöste und auf der anderen Seite mehrere gute Chancen in der Offensive ungenutzt ließ. Mit dem Sieg haben sich die Eiche-Jungs für das Pokalviertelfinale am zweiten Februarwochenende 2011 gegen einen noch auszulosenden Kontrahenten qualifiziert.

Beim letzten Heimspiel im Jahr 2010 empfängt der TV Eiche Horn als amtierender Tabellenführer der 2. MaXxPrint Floorball Bundesliga Nord am 18.12. um 18 Uhr den Westfälischen Floorball Club in der Berckstraße 87.

Team des TV Eiche Horn: Torhüter Timothy Lizotte, Torben Kleinhans (2 Tore, 4 Vorlagen), Bastian Barthel, Sönke Schäfer (1V), Robert Naguschewski (2 T, 1 V), Jan-Paul Gersdorf (5 T, 1 V), Till Geiler (2 T, 2 V), Kai Ehrenfried (1 T), Max Pelke (1 V)

Auswärtssieg hält Tabellenführung in Bremen

Eiche feiert dritten Sieg in Folge. / Foto: katrin-kieffer.de

Am 31.10.2010 begaben sich die Bundesligaherren des TV Eiche Horn nach Kamen zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga in der Saison 2010/2011. Der Gegner war mit dem Westfälischen Floorball Club ein direkter Konkurrent um den Machtkampf an der Tabellenspitze.

Bereits nach zwei Spielminuten empfingen die hochmotivierten Gastgeber die Bremer mit einem aus Sicht des Eiche-Goalies Nils Hallerstede unglücklichen Tor. Ein weiterer bitterer Gegentreffer, der als Eigentor gewertet wurde, folgte in der 14. Minute, als ein Pfostenschuss den Weg vom Fuß des Torhüters hinter die Torlinie fand. Obwohl diese 2:0-Führung des WFC eine recht deutliche Sprache spricht, hatten die Eiche-Jungs mehr Ballbesitz und kamen gegen Ende des ersten Drittels zu einer Überzahlsituation, nachdem ein Gegenspieler wegen hohen Stocks 5 Minuten in der Kühlbox verbringen musste. Allerdings wurde dieser Vorteil auf drei Minuten reduziert, da parallel ein Reklamieren auf Seiten der Bremer mit einer 2-Minutenstrafe geahndet wurde. Im Powerplay konnte durch vermehrte Einzelaktionen nicht genug Druck auf das gegnerische Tor ausgeübt werden, sodass diese Chance ungenutzt blieb.

Die Mission für den zweiten Abschnitt war klar: Eiche brauchte Tore, um die Tabellenführung zu verteidigen. Der TVE hielt das Tempo weiterhin hoch, kam folglich immer besser ins Spiel und erarbeitete sich viele gute Torchancen. Daniel Plate gelang auf Vorlage von Bastian Barthel der Anschlusstreffer zum 2:1, bevor Sönke Schäfer einen Pass von Captain Robert Naguschewski mit einem schönen Solo eiskalt zum Ausgleich vollstreckte. In der 35. Spielminute netzte Andreas Kasche in Überzahl zur 3:2-Führung ein, die Vorlage erfolgte von Jan-Paul Gersdorf, wurde jedoch im Spielbericht fälschlicherweise Torben Kleinhans gutgeschrieben.

Das dritte Drittel setzte dem spannenden Match mit insgesamt zehn Toren die Krone auf. Till Geiler eröffnete schon nach 17 Sekunden das Torfestival mit einem satten Schuss unter die Latte. Doch die Hausherren ließen dies nicht lange auf sich sitzen und glichen mit einem Doppelschlag innerhalb zwölf Sekunden zum 4:4 aus. Kasche erzielte in der 46. Minute den 4:5-Führungstreffer für Eiche nach Vorarbeit von Barthel, der wenig später den erneuten Ausgleich der Westfalen von der Strafbank beobachten musste. So blieb es weiterhin spannend, bis Geiler und Kasche mit ihrem zweiten bzw. dritten Tor des Abends einen Doppelschlag in nur 9 Sekunden landeten. Knapp drei Minuten waren noch zu überstehen, als die Gastgeber ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Die Bremer agierten sehr konzentriert und defensiv kompakt, wodurch Naguschewski einen Pass abfangen und noch aus der eigenen Hälfte ins leere Tor schießen konnte. Trotz dieser 5:8-Führung war das Spiel noch nicht in trockenen Tüchern, denn die Hausherren spielten weiterhin offensiv mit 6 Feldspielern und verkürzten 84 Sekunden vorm Schlusspfiff noch einmal auf 6:8. Danach ließ Eiche allerdings nichts mehr anbrennen, Plate schoss drei Sekunden vor Ende zum 6:9-Endstand in das verwaiste Tor des WFC.

Insgesamt kann man aus Bremer Sicht mit dem Spiel zufrieden sein, auch wenn sechs Gegentore sicherlich nicht gegen jeden Gegner kompensiert werden können und somit auf ein Defizit hingewiesen haben.

In der Liga steht jetzt eine längere Pause bis zum 18.12. an, wenn es zum Rückspiel gegen den WFC in Bremen kommt. In der Zwischenzeit wird am letzten Novemberwochenende das Pokalachtelfinale gegen die UHK Kassel Rangers ausgetragen.

Team des TV Eiche Horn: Torhüter Nils Hallerstede und Timothy Lizotte, Robert Naguschewski (1 Tor, 1 Vorlage), Daniel Plate (2 T), Andreas Kasche (3 T), Torben Kleinhans (1 V), Kai Ehrenfried (1 V), Max Pelke, Bastian Barthel (2 V), Till Geiler (2 T), Jan-Paul Gersdorf, Sönke Schäfer (1 T), Fabian Stüble

Kantersieg bringt Tabellenführung!

Bei Eiche wird der Spaß am Spiel groß geschrieben // www.katrin-kieffer.de
Bei Eiche wird der Spaß am Spiel groß geschrieben // www.katrin-kieffer.de

Die Herren des TV Eiche Horn empfingen am 23.10.2010 die SG Mittelnkirchen/Stade im vierten Saisonspiel der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga Nord. Die Gäste waren nur mit neun Feldspielern und zwei Torhütern angereist, was einen konditionellen Vorteil für die mit 15 Akteuren nahezu vollständig besetzten Hausherren bedeutete.

Bereits in der 4. Spielminute netzte Torben Kleinhans auf Vorarbeit von Andreas Kasche, die beide in Topform aufliefen, zum 1:0 ein. Eiche dominierte mit viel Ballbesitz das Spiel deutlich, jedoch konnten die Niedersachsen zunächst das Tempo mithalten und weitere Treffer verhindern, bis Kasche in der 12. Minute das Schützenfest eröffnete: Innerhalb von 140 Sekunden war die Führung auf ein vorentscheidendes 6:0 ausgebaut. Noch vor der ersten Drittelpause erhöhten erneut Kasche und Stephen Aboagye auf 8:0.

Trotz des sicheren Spielstandes lautete die Anweisung für den weiteren Verlauf, den Druck auf das gegnerische Tor aufrecht zu erhalten und in der Defensive für die „0“ von Torwart Nils Hallerstede zu kämpfen. Spielertrainer Bastian Barthel drehte zudem am Personalkarussell und gab auch den Youngsters Max Pelke und Kai Ehrenfried viel Einsatzzeit. Letzterer erzielte schon nach 16 Sekunden im zweiten Abschnitt sein zweites Saisontor. Das Match verlor langsam den Schwung und zeigte eher den Charakter eines besseren Trainingsspiels, was in einigen leichtsinnigen Pässen resultierte, die in der 28. Minute das Ehrentor der Gäste ermöglichten. Pünktlich zur Halbzeit bekam Timothy Lizotte die Chance, sich im Eichetor zu beweisen. Die Begegnung nahm wieder mehr Schwung auf, als Daniel Plate auf Vorarbeit von Kleinhans das 10:1 markierte. Vom Spielstand frustriert, leistete sich ein Gegenspieler in der 32. Minute einen unschönen Bandencheck, der von den souverän auftretenden Schiedsrichtern mit einer 5-Minutenstrafe geahndet wurde und zu zwei sehenswerten Überzahltoren durch Till Geiler und nochmals Plate führte.

Im dritten Drittel zeigten die Eiche-Jungs noch einmal, dass sie Spaß am Floorball haben: Man ließ den Ball über weite Strecken in den eigenen Reihen laufen und konnte sich durch schnelle Kombinationen eine Vielzahl von Torchancen erarbeiten. Neben Pelke, der in einem Konterangriff einen mustergültigen Pass von Fabian Stüble zu seinem ersten Bundesligator verwandelte, trugen sich abermals Plate, Geiler und Aboagye in die Scorerliste ein.

Der  in der Höhe verdiente Endstand von 16:1 spiegelt eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie die gute Arbeit der beiden Goalies wider. Nächsten Sonntag gilt es dann, diesen Schwung mit in die Auswärtspartie gegen den Westfälischen Floorball Club in Kamen mitzunehmen und die aufgrund eines günstigen Ausgangs der Spiele der Konkurrenten erlangte Tabellenführung zu verteidigen.

Team des TV Eiche Horn: Torhüter Nils Hallerstede und Timothy Lizotte, Torben Kleinhans (1 Tor, 5 Vorlagen), Stephen Aboagye (2 T, 1 V), Christian Stange, Max Pelke (1 T), Daniel Plate (3 T, 2 V), Andreas Kasche (3 T, 2 V), Till Geiler (3 T, 1 V), Robert Naguschewski (1 T), Jan-Paul Gersdorf (1 V), Kai Ehrenfried (1 T), Fabian Stüble (1 T, 3 V), Sönke Schäfer (1 V), Bastian Barthel

[match id=41]

Sieg führt Eiche in die dritte Pokal-Runde

Torjubeln im Spiel gegen Döbeln / foto: katrin-kieffer.de
Die Bundesligaherren des TV Eiche Horn waren am 16.10.2010 beim Pokalspiel der zweiten Runde gegen den TSV Neuwittenbek in Gettorf zu Gast. Eiche ging als Favorit in das Spiel, nachdem man vor zwei Wochen den Ligakonkurrenten in Bremen mit 8:3 nach Hause geschickt hatte.

Im Vergleich zu den letzten Partien nahmen die Spielertrainer Bastian Barthel und Till Geiler eine kleine Umstellung in der Mannschaftsformation vor: Torben Kleinhans wurde in die Defensive zurückgezogen, um den Spielaufbau zu beleben, während Stammverteidiger Andreas Kasche für frischen Wind im Angriff sorgte.

Die Abtastphase fiel relativ kurz aus und die Bremer gingen in der 9. Spielminute durch Kleinhans in Überzahl in Führung. Wenig später versenkte Jan-Paul Gersdorf nach einer sehenswerten Kombination mit Kapitän Robert Naguschewski den Ball zum 0:2 im rechten Torwinkel. Es dauerte nur weitere 40 Sekunden, bis Christian Stange auf Vorarbeit von Stephen Aboagye die Führung auf ein beruhigendes 0:3 ausbaute. Diesen Zwischenstand nahmen die Hansestädter dank einer überstandenen Unterzahlsituation mit in die erste Drittelpause.

Da die Eiche-Jungs noch aus dem letzten Vergleich wussten, dass die Hausherren nicht so einfach aufgeben würden, lautete die taktische Anweisung für den zweiten Abschnitt, weiterhin Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Daniel Plate gelang in der 26. Minute auf Vorlage von Kasche in erneuter Überzahl der Treffer zum 0:4. Der Spielfluss wurde infolge einer bitteren Verletzung eines Gegenspielers unterbrochen, woraufhin Eiche große Probleme hatte, wieder zurück ins Spielgeschehen zu finden. Prompt bestraften die Schleswig-Holsteiner die nachlässige Abwehrarbeit sowie einen Fehlpass mit zwei Toren in der 33. bzw. 36. Spielminute. Von diesen Warnschüssen wachgerüttelt, fingen sich die Bremer wieder und lieferten mit Stanges zweitem Treffer auf Zuspiel von Kasche die passende Antwort.

Knapp vier Minuten waren im dritten Drittel abgelaufen, als Kai Ehrenfried in einem schnellen Konterangriff den Ball für Naguschewski zum 2:6 auflegte. Daraufhin ruhte Eiche sich sichtbar auf der wiederhergestellten 4-Tore-Führung aus und kassierte ein weiteres vermeidbares Gegentor. Eine Minute vor Abpfiff musste Nils Hallerstede, der im letzten Drittel Timothy Lizotte nach guter Leistung ersetzte, in eigener Überzahl aufgrund eines glücklichen Treffers der Hausherren zum zweiten Mal hinter sich greifen. Dies änderte allerdings nichts mehr am insgesamt verdienten Sieg der Bremer, jedoch hätte ein souveräneres Auftreten ein deutlicheres Endergebnis erzielen können.

Nächsten Samstag, am 23.10., empfängt der TV Eiche Horn in der 2. MaXxPrint Floorball-Bundesliga die SG Mittelnkirchen/Stade. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Berckstraße 87.

Team des TV Eiche Horn: Torhüter Timothy Lizotte und Nils Hallerstede, Robert Naguschewski (1 Tor, 1 Vorlage), Jan-Paul Gersdorf (1 T), Till Geiler, Kai Ehrenfried (1 V), Bastian Barthel, Sönke Schäfer, Torben Kleinhans (1 T), Stephen Aboagye (1 V), Christian Stange (2 T), Andreas Kasche (2 V), Daniel Plate (1 T)