Starke Aufholjagd konnte nicht belohnt werden

15.10.17

Das Pokalspiel an diesem Wochenende war ein wahres Spektakel. Den Zuschauern wurde alles geboten, was ein Spiel bieten kann. Uns wurden die Blau-Weißen aus Schenefeld zugelost, dazu auch noch auswärts. Von vorne rein war klar, dass wir als Underdog in das Spiel gehen würden, sind die Hamburger doch 1. Ligist und schlagen sich dort wirklich gut durch. Sie waren also gefordert, wir hatten nichts zu verlieren. Nichtsdestotrotz gingen wir mit dem Willen das Spiel zu gewinnen aufs Spielfeld. Auch diesmal gelang uns wieder der bessere Start und wir konnten mit 0:1 in Führung gehen. Durch eine Standardsituation erzielte Marcel Westermann das erste Tor des Spiels. Dann kam es wie es kommen musste: In der 10. Minute des 1. Drittels schlugen erstmals die Gastgeber zu. Auch hier fiel das Tor durch eine Variante aus der Ecke. Es folgte die leider gewohnte Phase von uns und wir wurden durch Unaufmerksamkeiten in der Unterzahl und im Spielaufbau gleich weitere 3 mal bestraft, sodass wir mit einem 4:1 Rückstand in die Pause gingen. In der Kabine wurde das Problem der Unaufmerksamkeit nochmals angesprochen und es klickte in unseren Köpfen. Wir konnten zwar die erste Überzahl nicht nutzen, doch nur ein paar Sekunden nach der abgelaufenen Strafe der Schenefelder markierte Helge Heitmann den Anschlusstreffer in der 11. Minute des 2. Drittels mitten im Tumult des Schenefelder Torraums. Wir haben Blut geleckt und wussten, dass wir das Spiel wieder im Griff haben, es folgte eine dominante Phase unsererseits. Das Überzahlspiel funktionierte an diesem Tag zwar nicht, aber die Eckenvarianten haben gesessen. Kurz vor Schluss des zweiten Drittels traf Adam Fliegner nach Vorlage von Finn von Kroge zum zwischenzeitlichen 4:3. Dementsprechend war die Stimmung in der Kabine anders als in der ersten Pause. Im Schlussdrittel setzten wir da an, wo wir aufhörten. Wir legten nochmal alles rein und belohnten unsere Aufholjagd vorübergehend mit dem Ausgleich zum 4:4. Es war abermals unser Youngster Leon Schweiger, der nach einem schönen Konter vollstreckte. Mehr passierte in dem Drittel auch nicht mehr. Es ging in die Verlängerung, die es in sich hatte. Es gab Chancen auf beiden Seiten, es konnte sich aber keiner belohnen. Es wurde also spannend, das Spiel enthielt das volle Programm: Penaltyschießen stand an. Beide Mannschaften gaben ihre Schützen den Schiedsrichtern bekannt und das Zittern begann. Auf unserer Seite konnte lediglich Marcel Westermann seinen Penalty verwandeln, während die anderen den Ball im Tor nicht unterbringen konnten. So konnte die Niederlage nicht verhindert werden. Die Leistung von unserem Goalie Timothy Lizotte muss nochmal speziell genannt werden. Er war maßgeblich daran beteiligt uns bis zum allerletzten Penalty im Spiel zu halten. So wurde unser Aus im Pokal besiegelt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren mitgereisten Fans, dass ihr uns lautstark angefeuert habt.
Nun liegt die Konzentration voll und ganz auf der Liga, das nächste Spiel findet in eigener Halle gegen Hannover 96 statt. Wir freuen uns über jeden der nächstes Wochenende, am Samstag, den 21.10 um 18 Uhr den Weg in die Berckstraße findet!

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1