Es geht wieder los…

07.09.11

 

Das Floorball Festival in Köln bot die erste Möglichkeit die Saisonvorbereitung in die Tat um zu setzten und endlich wieder im Wettkampf dem Lochball hinterher zu jagen.

Die Gruppenauslosung versprach dabei gleich am ersten Tag spannende Duelle. Mit UHC Fricktal Stein (CH), Vorjahresdritter, GIF Nike (SWE) und Bundesligaabsteiger und Ligakonkurrent SSF Bonn war Spannung vorausgesagt. Das Turnier wurde nach „erholsamer“ Nacht in der Turnhalle für Eiche mit dem Spiel gegen Bonn eröffnet. Das erste aufeinandertreffen der beiden Vereine seit den Relegationsspielen 2010. Das Spiel begann munter als Eiche Neuling Rasmus einen Ball vor dem Tor etwas übermotiviert und deutlich zu hoch klärte, aber weg war er. Den resultierenden Penalty durfte er dann vom Strafkasten aus verfolgen und mitansehen wie Timmy dem Schützen derart Angst machte das dieser mitsamt Ball lieber am Tor vorbei lief. Auch die zwei Minuten in Unterzahl wurden unversehrt überstanden. Etwas später viel dann doch der Gegentreffer, aus einer unübersichtlichen Situation heraus konnte der Ball an Timmy vorbei ins Tor befördert werden bevor er von uns geklärt werden konnte. Auch die zweite Hälfte begann mit einer Strafe für Eiche. Dem, aus dem Floorballexil in Kiel zur Hilfe geeilten, Jan gelang es nicht die untere Hälfte seine Schlägers wieder zu finden nachdem dieser die Arbeit verweigerte bei was sein erster Ballkontakt hätte werden sollen. Allerdings wurde auch diese Strafe unbeschadet überstanden. Eiche zog nun noch einmal an um doch noch den Ausgleich zu schaffen und wurde belohnt. Wenige Minuten vor Ende fand Rasmus sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort wieder um abzustauben und somit sowohl den Punkt zu retten als auch einen bewegten Einstand zu feiern.

Als Zweites Spiel in der Gruppe stand der UHC Fricktal an. In einem Spiel in dem von Beginn an klar wurde das das Tempo um einiges höher liegen würde, begünstigt dadurch das die Schweizer mit einem halben Battalion angerückt waren. Wir kamen in Rückstand durch einen Freischlag aus kurzer Distanz der eine winzige Lücke über den Schultern der Mauer gefunden haben muss und unter der Latte einschlug. Die Schweizer konnten noch einmal nachlegen ehe Eiche der Anschlusstreffer gelang. Dieser gab noch mal Ansporn alles zu geben und der Druck auf de Gegner konnte deutlich erhöht werden. So weit, dass die Schweizer ruppiger wurden und nach einem rüden Einsteigen gegen Jan-Paul in Unterzahl gerieten. Diese Überzahl Situation leitete eine Furiose Endphase ein während der Fortuna anscheinend gerade beim Kiosk für eine Bockwurst anstand. Eiche traf fünf mal Metal und konnte noch einige male frei vor dem Torwart ein Abpraller nicht mehr über diesen spitzeln. Am Ende stand nach guter Leistung trotzdem die erste Niederlage gegen den späteren Finalisten und potentiellen Turniersieger.

Im letzten Gruppenspiel gegen GIF Nike konnte leider nicht an die Leistung aus dem zweiten Spiel angeknöpft werden und so konnten die durchaus schlagbaren Schweden einen 3:2 Sieg feiern währen Eiche seine Führung in der inoffiziellen Lattentrefferstatistik ausbaute. Da Fricktal bloß torlos unentschieden gegen Bonn spielte beendete Eiche die Gruppenphase als letzter und musste sich mit dem Kampf um Platz neun abfinden. In dieser Runde stand noch ein weiteres Spiel für den Samstag Nachmittag an. Till hatte sein Problem schnell ausgemacht und ersetzte, mit dem Nachhall von Kunstoff auf Stahl in den Ohren, sowohl Kelle als auch Griffband seines Schlägers.

Im letzten Spiel des Samstags wartete ein weiteres Debüt, Luis durfte zum ersten Mal den Kasten von Eiche hüten. Auftrag dieses Spiels war Luis einen guten Einstand zu gewähren und den Kasten sauber zu halten. Was folgte war kein schönes Spiel indem von der Vorgabe leider nicht viel zu merken war aber Zumindest vielen die Tore für Eiche und Till traf weniger Metall (Obs am Schläger lag sei dahin gestellt). Kurz vorm Ende wurde die Sorglosigkeit der Verteidigung dann doch noch bestraft als diese nicht bemerkte das ihre Gegenspieler nicht mehr zurückliefen sondern vorne Campten und zu allem Überfluss auch noch den Ball bekamen und Luis umspielen konnten. Im Gegensatz zu seinen Verteidigern zeigte Luis aber über das ganze Spiel eine starke Leistung und hatte schon die ein oder andere Unachtsamkeit der Vorderleute ausgebügelt. Am Ende stand ein drei oder vier zu eins und konnte endlich geduscht und gegessen werden.

Nach einer Großbestellung Pizza und Fleisch vom Grill zog man sich entweder zurück oder Bereitete sich mit einem kühlen Pils aus der Heimat auf eine weitere Nacht in der Halle vor. Ein letzter Höhepunkt waren Steffens Musikwünsche die dankbar erfüllt wurden und selbst Pipi Langstrumpf die Unschuld nahmen.

Am letzten Tag warteten noch zwei Spiele gegen mit den Halbfinal gegen Neuwittenbek und der Aussicht auf ein Kräftemessen mit dem Bundesligateams aus dem Bremer Vorort Lilienthal. Eiche erfüllte seine Aufgabe gegen Neuwittenbek ungefährdet 3:0 und Luis wurde durch eine wiederum gute Leistung mit seinen verdienten shut-out belohnt. Aus dem Vergleich mit dem selbsternannten Wolfsrudel wurde leider nichts da diese gegen Bonn verloren. Somit endete das Turnier wie es Begann mit einem Spiel gegen Bonn.

Eiche zeigte noch ein mal eine beherzte Leistung und konnte nach der regulären Spielzeit wieder ein Unentschieden verbuchen. Demnach musste der neunte Platz im Penalty schießen entschieden werden. Wieder fanden die Bonner in Timmy ihren Meister der alle Versuche vereitelte, während Ole für Eiche getroffen hatte.

So ging ein Vorbereitungsturnier mit einem neunten Platz zu ende, das uns genug aufgezeigt hat woran noch zu arbeiten ist aber auch einige gute Ansätze gezeigt hat. Bleibt mir noch Basti eine schnelle Genesung zu wünschen, dem ein Schweizer auf den Hacken gefallen ist.

RW

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1