Eiche entscheidet Abstiegskrimi für sich!

07.03.10

Wie in Berlin, konnte auch in Döbeln gejubelt werden / Foto: katrin-kieffer.de

In einem bis zur letzten Sekunde spannendem Spiel siegten am Ende unsere Jungs mit 6:5! Doch die Vorausetzung waren vor dem Spiel alles andere als optimal. Trotz früher Abreise aus Bremen gerat die Reisegruppe in unzählige Staus.


Somit kam das Team erst 10 Minuten vor Spielbeginn in Döbeln an. Glücklicherweise verschoben die Gastgeber den Anpfiff um eine halbe Stunde, somit gelang es Neitz und Co sich noch einigermaßen Warm zu machen. Im Spiel merkte man wenig von den Reisestrapazen. Das Bremer Team nahm gleich das Heft in die Hand und spielte sich viele Chancen heraus. Leider wurden sie allesamt vergeben. Selbst eine Überzahl führte nicht zum ersehnte Tor. Somit waren es schließlich die Hausherren, die nach 12 Minuten die Führung erzielten. Von diesem Schock konnten sich unsere Jungs jedoch schnell erholen. Zwei Minuten nach dem Rückstand egalisierte Till Geiler diesen. Vorlagengeber war Kapitän Ole Neitz. Das eigentlich gute Drittel trübte ein individueller Fehler 20 Sekunde vor Ende des Drittels, der die erneute Führung für den UHC bedeutete.

Trotz der Tatsache, dass auch das zweite Drittel mit 2:1 an Döbeln ging, war die Leistung schwächer als im Anfangsdrittel. Das 4:2 konnte Torben Kleinhans erzielen, nach Vorlage von Jan Paul Gersdorf.

Nun sollte also das letzte Drittel starten. Es stand 4:2 und der bisherige Spielverlauf war unglücklich. Dabei war es ein so wichtiges Spiel. Hätten der UHC gewonnen, so wäre der 7. Platz für unser Team utopisch geworden. Mit genau diesem Hintergrundwissen schmiss das Team um Kapitän Ole Neitz nun alles in die Waagschale. Das Team konnte sich wieder viele Chancen erarbeiten, jedoch zunächst keine nutzen. Erst nach 10 Minuten war es Stephen Aboagye, der die Vorlage von Till Geiler einnetzen konnte. Den viel umjubelten Ausgleich konnte schließlich wieder Kleinhans erzielen, der den Ball aus zentraler Position direkt in den Winkel nagelte. Eine Minute später war es schließlich Altmeister Andreas Kasche, der nach einem hohen Ball Plates, den Ball elegent über den Torhüter hob. Die erste Bremer Führung im Spiel war geboren. Die Euphorie verflog jedoch wieder schnell. Nur 40 Sekunden nach dem Führungstor sorgte ein erneuter individueller Fehler für den Ausgleich. Als 2 Minuten vor Schluß auch noch eine Zeitstrafe gegen das Bremer Team verhängt wurde, sank die Hoffnung 3 Punkte aus Döbeln an die Weser zu bringen. Als Torben Kleinhans, nach Auswurf von Lizotte, den Ball eine Minute vor Abpfiff im Tor unterbrachte war die Freude wieder riesengroß. Dieses Mal ließ sich das Team die Führung nicht mehr nehmen und gewann somit mit 6:5.

Trotz des Sieges gilt es für das Spiel am nächsten Sonntag gegen Berlin vorallem die individuellen Fehler abzustellen. Dann können auch von der Spree wieder Punkte mitgebracht werden, am Besten 3.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1