Kampf wird nicht belohnt

16.12.07

Die Herren hatten sich für diesen besonderen Spieltag viel vorgenommen. In Weißenfels wollte man den Bänkern die ersten Punkte dieser Saison stehlen. Sogar Jan Ehmann war aus Paderborn angereist, um der Manschaft mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dennoch musste man sich den Weißenfelsern mit 9:3 geschlagen geben.

Doch mit der Verstärkung aus Paderbon, war die Manschaft an diesem Tag fähig, Großes zu leisten. Mit der Hilfe von Jan Ehmann und voll motiviert ging es in die Partie gegen den deutschen Meister. Das Team wirkte von Beginn an konzentriert und kampfbereit. Doch es kam wie es kommen sollte. Bereits nach zwei Minuten konnten die Fans der Weißenfelser jubeln. Die finnische Riege im Weißenfelser Team konnte das 1:0 für ihr Team erzielen. Dennoch ließ sich Eiche nicht unterkriegen. Mit viel Kampf wurde das Spiel weitergespielt und es kam zu einer unbekannten Situation. Nicht Weißenfels machte das Spiel – sondern Eiche. Das bremer Team setzte sich vorn fest und kam zu zahlreichen Chancen, die nur der weißenfelser Torhüter noch vereiteln konnte. Trotzdem stand das erste Drittel ganz im Zeichen der Bremer, die bis zur 15.min. das Spiel dominierten. Doch auch das sollte nicht reichen. Als Ole Neitz eine 2min-Strafe erhielt, nutzten dies die erfahrenen Weißenfelser eiskalt aus unn erhöhten auf 2:0 kurz vor Ende des ersten Drittels.

Im zweiten Spielabschnitt kam es zu einem ähnlichen Verlauf. Eiche kämpfte und rackerte, doch die Tore machten die Weißenfelser. Durch ihre Erfahrung und Disziplin ließen sie den Ball immer wieder durch die eigenen Reihen laufen, bevor sie dann den tödlichen Pass spielten. Dies wurde in zwei Fällen belohnt, sodass die Weißenfelser sich eine 4:0-Führung erarbeitet hatten. Doch Eiche konnte auch zaubern. Ähnlich wie die Weißenfelser kam es auch zu schönen Kombinationen auf bremer Seite. So konnte Christian Stange in der Schlussphase des zweiten Drittels von einem Zuckerpass von Janik Pfeiffer profitieren und das erste Tor der Bremer erzielen.

Auch im letzten Drittel gaben sich die Bremer nicht geschlagen. Die Manschaft um Kapitän Janik Pfeiffer wurde immer offensiver und kam ihrerseits zu vielen Chancen. Doch das offensivierere Spiel der Bremer kam auch dem deutschen Meister zu gute. Sie hatten nun den entsprechenden Raum um ihre Pässe ins Zentrum schlagen zu können um von dort aus das Tor zu erzielen. Die Weißenfelser bauten ihre Führung auf 6:1 aus bevor Eiche, in Person von Helge Heitmann, wieder zuschlagen konnnte. Sauber freigespielt braucht er nur noch unten einschieben und der Spielstand betrug 6:2. Doch das sollte nicht das letzte Tor der Bremer sein.
Durch eine schöne Kombination, eingeleitet von Daniel Plate, landete der Ball letztenendes bei Torben Kleinhans,der den Ball aus der Luft im Weißenfelser Tor unterbrachte. Doch auch diese schönen Spieleinlagen konnten die Bremer nicht wieder in Spiel zurückholen. Am Ende stand es 9:3 für das Team aus Weißenfels, auch wenn dies den Spielverlauf nicht wiederspiegelt.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1