Herren besiegen Leipzig in Unihockey-Krimi

07.10.06

Gelungener Saisonauftakt für die Bundesliga-Herren des TV Eiche. Mit 7:6 konnte der Gast vom CFC Leipzig letztendlich besiegt werden.

Ein spannendes Spiel sahen die Zuschauer in der Berckstraße am heutigen Samstag zweifelsohne.
Denn schon lange nicht mehr endete ein Spiel so denkbar knapp wie dieses.
Spätestens als Unihockey-Urgestein und Nationalspieler Ingmar Penzhorn auf Seiten der Gäste um 18.30 mit seinen Mitspielern vom CFC Leipzig das Feld betrat, konnte man erahnen, dass das heutige Spiel mal wieder eine „enge Kiste“ werden würde. Denn vor allem Penzhorn war es in jüngster Vergangenheit, der die Leipziger, obwohl immer in der unteren Hälfte der Tabelle etabliert, zu so etwas wie einem Bremer Angstgegner hatte werden lassen.

Nicht einmal eine Minute war gespielt und das CFC-Trauma drohte anzuhalten. Denn bereits nach 54 Sekunden konnte der Gast in Führung gehen. Die Folge war ein absolut offener Schlagabtausch mit Ballverlusten, Angriff und etlichen Chancen und guten Aktionen auf beiden Seeiten. Dieser hielt bis zur 15 Minute an, dann nämlich markierte Penzhorn für die Leipziger nach Konter das 0:2.
Nun schienen die Nerven bei den Bremern blank zu liegen. Zunächst Andreas Kasche mit einer reichlich unnötigen 2-Minuten Strafe und in der Folgezeit 2x Goalie Jan Ehmann, für den Sönke Schäfer jeweils auf der Strafbank Platz nehmen musste, dezimierten die Hausherren. So mussten die Horner teilweise gar in doppelter Unterzahl spielen. Ein 0:3 wäre zu diesem Zeitpunkt wohl so etwas wie eine kleine Vorentscheidung gewesen, doch mit einer guten Defensivleistung und einer Portion Glück, blieb es bei den beiden Leipziger Toren im ersten Drittel.

Nach der ersten Pause folgte dann gleich die kalte Dusche: Wieder einmal war es Ingmar Penzhorn, dessen Ball den Weg in die Bremer Maschen fand. 0:3 hiess es somit nach nur 30 gespielten Sekunden im zweiten Drittel. Doch nun merkte man, dass die Horner wollten. Die Herreinnahme des gut aufspielenden Helge Heitmann und des Neuzugangs Urs Kalberer wirkten im zweiten Drittel wie ein Signal. Zunächst gelang Heitmann nach 7 Minuten nach kämpferischer Einzelleistung der 1:3 Anschluss, nur eine gute Minute später jagte Ole Neitz einen Abpraller volley ins Leipziger Gehäuse.
In einer nun turbulenten Partie schien das Spiel bereits erstmals zu kippen. Doch auch die Leipziger besaßen weiterhin Chancen, eine davon nutzte der 4-fache Torschütze Steffen Pluta in der 13. Minute zum 2:3. Doch die Horner waren nun stark genug, um diesen Treffer sofort wieder zu kontern: Helge Heitmann traf zum 3:4.

Mit einem Rückstand ging es also ins letzte Drittel, doch jedermann in der Halle spürte, dass da noch was ging. Kaum aus der Kabine, gelang es dem CFC zum dritten Mal, kurz nach Anpfiff ein Tor zu erzielen. 3:5. Gut für das Bremer Team, dass Ingmar Penzhorn nach 2 Minuten auf die Strafbank geschickt wurde. Denn in Überzahl gelang den Horner sofort wieder der Anschlusstreffer zum 4:5, 30 Sekunden später gar der 5:5 Ausgleich durch den souverän agierenden Ole Neitz. Unser Bremer Team hatte nun eine starke Phase, über das 6:5 (Dennis Heike) bis zum 7:5 (Urs Kalberer) zog das Team leicht davon. Doch es durfte auch noch mal gezittert werden, denn entschieden war das Spiel noch lange nicht. 7 Minuten vor Schluss traf der Leipziger Pluta noch einmal zum 7:6. Das Spiel blieb weiterhin spannend, bis sich 40 Sekunden vor Schluss der CFC durch eine 2-Miuten Strafe noch einmal selbst schwächte. Zwar warfen die Leipziger auch zu viert noch einmal alles nach vorne, doch Coach Makin hatte die Horner wohl angewiesen die Überzahl clever runterzuspielen, was die Bremer auch taten.

Ein gelungener Saisonstart also für die Herren, die aus 2 Spielen das Optimum von 2 Siegen herausholen konnten. Bleibt zu hoffen, dass diese Serie noch einige Spiele überdauert.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1