Befreiungsschlag trifft Red Devils

12.12.05

Davon dass unser Bremer Bundesliga-Team nach der Niederlage gegen den damaligen Tabellenletzten Leipzig am letzten Wochenende das Unihockey noch nicht verlernt hat, mussten sich jetzt die Red Devils aus Wernigerode leidlich überzeugen.

Mit sage und schreibe 11:1 überrollten die Bremer eine äußerst schwache Mannschaft aus Wernigerode. Obwohl die 11 Tore für die Bremer Offensive schon sehr überdurchschnittlich sind, wäre noch ein wesentlich höherer Erfolg realisierbar gewesen.
Denn in Wernigerode traf eine indiskutable Leistung des Gastgebers – die ohnehin sehr unter dem Verlust ihrer vielen Legionäre zu Beginn der Saison zu leiden haben – auf ein cleveres Bremer Spiel.
So waren es nur unsere Spieler, welche das Spiel absolut dominierten, was aufgrund der Tabellensituation (die Red Devils knapp hinter Eiche) vor dem Aufeinandertreffen nicht in diesem Ausmaß zu erwarten war. Spielerische Überlegenheit und sehr enge Manndeckung seitens der Bremer nahmen dabei den Devils schon früh jedes Konzept. Es war gut eine Minute auf der Uhr verstrichen, da klingelte es schon im Wernigeroder Gehäuse.
Die schwachen Versuche der Gastgeber, die Horner Abwehr mit hohen Bällen in Bedrängnis zu bringen scheiterten kläglich. Vor allem die „Twin-Tower“ Sebastian Hohn und Martin Günther, welcher gegen seinen ehemaligen Verein eine gute Leistung ablieferte, fingen als Abwehrverbund unzählige eben jener hohen Bälle ab.
Vorne sorgte dafür am meisten das Sturmduo Sebastian Weber/Jonas Lehrich für Gefahr, vor allem Sebastian Weber lieferte mit 5 Toren und 3 Assists eine beachtliche Leistung ab. Jonas kam auf 2 Treffer, genauso wie Kapitän Janik Pfeiffer, dessen Formkurve nun hoffentlich auch nach oben zeigen wird. Doch auch die Abwehrspieler durften wieder jubeln: Christian Stange und Sebastian Hohn gelang jeweils ein Treffer.
Erfreulich auch das Nachwuchstorhüter Timmy Lizotte, im letzten Drittel eingewechselt, den Horner Kasten sauberhielt.
Vom Ergebnis her also eine gelungene „Wiedergutmachung“ nach dem Spiel gegen den CFC Leipzig, bleibt also der weitere Saisonverlauf für unsere Horner abzuwarten, der bisher ja eher einer Berg-Tal-Fahrt glich.
Als nächstes wird wieder zu Hause in der Berckstraße ein hoher Favorit erwartet, nämlich die SG Hohenmölsen.

Red Devils Wernigerode vs.TV Eiche Horn 1:11 (1:6/0:4/0:1)

Sebastian Weber 5+3, Janik Pfeiffer 2+1, Jonas Lehrich 2+0, Sebastian Hohn 1+1, Christian Stange 1+0, Andre Kimmig 0+1, Martin Günther 0+1, Marc Lubes 0+1

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1