Hertha gewinnt in Bremen – Eiche gewinnt in Berlin

17.04.05

17.4.2005, 19.00 Uhr, Eiche-Gaststätte an der Berck-Straße. Ausgelassene Stimmung und lustiges Beisammensein der 1.Herrenmannschaft und Freunden. Just ist das Team von seiner „Dienstreise“ aus Berlin heimgekehrt, und ein anstrengendes Wochenende sowie eine gute Saison findet seinen gelungenen Abschluss.

Das wichtigste voran: der dritte Platz geht zum dritten Mal seit der TV Eiche Horn in der Unihockey-Bundesliga mitmischt, nach Bremen. Dieses ist insofern ein Riesenerfolg, da die Rollen vor der Saison schon klar verteilt schienen. Da das Titelrennen sich also ohne große Brisanz zwischen Weissenfels und Leipzig gestaltete, war da die Frage, wer dieses Jahr den dritten Treppchenplatz belegen würde, viel spannender.

Los ging es bekanntlich in Bremen mit einem relativ sicheren 6:2 Heimerfolg.
Die Reise nach Berlin sollte den weiteren erforderlichen Sieg um den dritten Platz und somit die Bronzemedaille bringen.

Samstag: Frischen Mutes ging es auf Richtung Berlin. Ein erster Dämpfer auf der Hinfahrt. 80 Kilometer vor dem Ziel hieß es umsteigen und zusammenrücken: eines der Autos war den Strapazen der bisherigen Fahrt erlegen und musste zurückgelassen werden. David Makin, seines Zeichens Eiche-Coach, musste nach dem Eintreffen erst einmal von den Routiniers des Teams beruhigt werden, da ihm die Verspätung doch recht zugesetzt hatte. Mit 10-minütiger Verzögerung konnte der Showdown in Berlin dann doch beginnen. Der Gastgeber zeigte sich vom 2:6 in Bremen wenig beeindruckt, konnte er doch seine zahlenmäßige Unterlegenheit vom vorangegangenen Wochenende in Bremen dieses Mal ausgleichen. In einem gleichwertigen ersten Drittel, von gegenseitigem Abtasten geprägt, konnte Berlin das Drittel durch einen sehenswerten Torerfolg für sich entscheiden. 1:0 also. Auch Anfang des zweiten Drittels erwiesen sich die Berliner als hellwach: Durch eine Zeitstrafe dezimiert, kassierten die Bremer nach kurzer Zeit das 0:2. Unbeeindruckt jedoch zeigte sich dann kurz darauf der TV Eiche. Jan-Peter Schrübbers gelang kurz nach dem 0:2 bereits der wichtige Anschlusstreffer zum 1:2. Die Folgezeit des zweiten Drittels gestaltete sich wenig ereignisreich, allein schaffte es eine gut gestaffelte Eiche-Abwehr in einem erneuten Unterzahlspiel ohne Gegentreffer zu bleiben. Im dritten Drittel erhöhte das Eiche-Team dann die Schlagzahl deutlich. Der BAT Berlin beschränkte sich auf ein abwartendes Konterspiel. Vier Minuten vor Schluss zahlte sich dann das ständige Anrennen auf das Berliner Gehäuse aus: Verteidiger Sönke Schäfer plazierte den Ball durch einen sehenswerten Treffer ins Obereck. Leider gelang es unseren Mannen nicht mehr eine Entscheidung im dritten Drittel herbeizuführen. 2:2 hieß somit das Spielergebnis nach 60 Minuten und weiteren 10 Minuten Sudden-Death . Ein Penalty-Schießen sollte die Entscheidung bringen: Andreas Kasche, André Kimmig, Jan-Peter Schrübbers, Ole Neitz und Janik Pfeiffer sollten es dieses Mal für Eiche richten. Nachdem Kasche am Berliner Keeper scheiterte, traf André unglücklicherweise leider nur den Pfosten. Allerdings war auf Bremer Seite auch ein Jan Ehmann im Tor, der ebenfalls die ersten zwei Penaltys parierte. Jan-Peter Schrübbers war es vorbehalten Eiche im Penalty-Schießen in Führung zu bringen. Nach ausführlichem Jubel und einem abermals gehaltenen Penalty von Jan, sah alles so aus, als ob Eiche tatsächlich schon im ersten Spiel den Erfolg besiegeln könnte. Allerdings schafften es die letzten zwei Berliner Schützen den Ball im Tor unterzubringen, während Eiche ein weiterer Penalty-Erfolg versagt war.
Somit endete das Spiel 3:2 zugunsten der Berliner.

Der Sieger um Platz 3 sollte also erst nach dem Spiel am Sonntag feststehen. Besondere Erwähnung sollten an dieser Stelle noch die Mitglieder des mitgereisten Eiche-Fanclubs finden, die dank lautstarker Unterstützung das Spiel fast wie ein Heimspiel gestalten konnten.

BAT Berlin vs. Eiche Horn 3:2 n.P. (1:0/1:1/0:1/0:0)
Scorer: Jan Schrübbers 1+0, Sönke Schäfer 1+0, Ole Neitz 0+1, André Kimmig 0+1
Strafen: 2′ – 6′

Nach anschließender Übernachtung in Berlin sollte es also gleich am Sonntag weitergehen. Das zweite, und nunmehr entscheidende Spiel in Berlin stand auf der Tagesordnung. Von Anfang an war das Bremer Team darauf bedacht Ruhe ins Spiel zu bringen. Auch eine leichte Feldüberlegenheit war unserer Mannschaft zu bescheinigen. Ein Unterzahlspiel blieb ohne Folgen. Folgenreich jedoch der körperliche Einsatz von Lars Schrübbers: nachdem dieser geschickt 3 Spieler auf sich gezogen hatte, war der Weg für Janik Pfeiffer frei: 1:0. In der Folge bestimmte das Team weiter das Spielgeschehen. Ole Neitz war es vorbehalten, einen unglücklichen Pass zum 2:0 in die Maschen zu versenken. Auch der nächste Treffer ging durch Martin Addix auf unser Konto. Mit einem vermeintlich sicheren 3 Tore-Polster ging nun das Team in das letzte Drittel. Erwartungsgemäß warfen die Berliner ihre gesamte verbleibende Kraft in die Waagschale, um das drohende Unheil einer Niederlage noch abzuwenden. Nach dem 1:3 gelang den Berlinern sogar der 2:3 Anschlusstreffer. Das Spiel stand wieder auf der Kippe. Eine gelungene Freistoßvariante sollte die Entscheidung des Spiels zugunsten unseres Teams bringen: Sebastian Hohn mit einem fulminanten Schuss erzwang das 4:2 Endergebnis. Die überragenden Spieler des Wochenendes waren Jan-Peter Schrübbers und Sönke Schäfer, welche mit einer großartigen Defensivleistung und ihren Torerfolgen den Erfolg sicherten.

BAT Berlin vs. Eiche Horn 2:4 (0:1/0:2/2:1)
Scorer: Janik Pfeiffer 1+0, Ole Neitz 1+0, Martin Addix 1+0, Sebastian Hohn 1+0, Andreas Kasche 0+1, Johan Faust 0+1
Strafen: 4′ – 2′

Somit fand die Saison einen überdurchschnittlich erfolgreichen Abschluss. Nachdem die Spielzeit 04/05 somit abgeschlossen ist, möchten wir und noch einmal im Namen aller ganz herzlich bei unseren Fans, Sponsoren, Gönnern und allen Beteiligten und insbesondere dem neuformierten Fanclub bedanken.

Auf ein Wiedersehen in der kommenden Saison 04/05.
Wir freuen uns auf Euch.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1