Schwedinnen zeigen was sie können…

10.11.04

Das Auftaktspiel der WM bestritten die Favoritinnen aus Schweden gegen die Damen aus Ungarn. Dieses Spiel kann man mit dem Untertitel „David gegen Goliath“ titulieren, denn Schweden ist bei dieser WM das Land mit den meisten lizenzierten Spielern (124545) Ungarn dagegen ist bei dieser WM das Team, das mit 1100 lizenzierten Spielern, in dieser Statistik das Schlusslicht bildet.

Erwartungsgemäß stark von der ersten Minute an traten die Schwedinnen an. Sie ließen den Ungarinnen kaum Raum und dominierten so in jeder Minute das Spiel. Wenn die Ungarinnen überhaupt mal in die schwedische Hälfte kamen, so sorgten die schwedischen Abwehrspielerinnen sofort dafür, dass keine Gefahr mehr droht. So dauerte es auch nur 2,5 Minuten bis das 1:0 für Schweden fiel. Die Ungarinnen wirkten total nervös und überfordert. Selbst als in der vierten Minute die Schwedinnen Unterzahl spielen müssten (2 Minuten wg. Abstand) wirkte es noch so als hätten sie eine Spielerin mehr auf dem Feld. Die schwedische Torhüterin musste im gesamten ersten Drittel nur ein einziges Mal eingreifen, und das bei einer schon geklärten Situation.

Im zweiten Drittel, nahmen die Schwedinnen den Druck vor das gegnerische Tor zu kommen etwas heraus und versuchten es fast nur noch mit Schüssen aus der zweiten Reihe. Bei den Ungarinnen bestätigte sich das Gefühl, das man auch schon am Ende des ersten Drittels hatte, sie gaben sich auf. Der wohl größte Fehler, den man gegen eine Mannschaft wie Schweden machen kann. Man hätte alles dafür tun müssen wenigstens ein einziges Tor zu schießen, stattdessen ließen sie sich hängen, standen zu weit von ihren Gegenspielerinnen entfernt, liefen nicht mehr mit, zeigten zu wenig Einsatz in den Zweikämpfen und ließen die Schwedinnen in aller Ruhe ihr Spiel aufziehen.

So war das letzte Drittel nur noch für die Statistik gut. Die Schwedinnen haben gezeigt, dass man mit etwas Druck in einem Drittel 11 Tore schießen kann.

Die Schwedinnen zeigten das ganze Spiel über klar, was sie bei dieser WM wollen – den Weltmeistertitel. Und auch wenn heute „nur“ gegen Ungarn gespielt wurde, dürfen sich Konkurrenten nach dieser Vorstellung der Schwedinnen auf eine Mannschaft gefasst machen, die extrem stark ist und dies auch weiß.

Schweden – Ungarn 26 : 0 ( 7:0 / 8:0 / 11 : 0)

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1