Damennationalmannschaft vorgestellt

15.04.03

Neues von der deutschen Damennationalmannschaft. Auf der offiziellen Webseite der diesjährigen Weltmeisterschaft wird die Mannschaft näher vorgestellt und ihre Pläne für die WM in der Schweiz (17.-25.Mai) aufgezeigt.

Deutschland will nicht nur Punktelieferant sein!

Die Ära Andreas Kappler ist im Deutschen Team vorbei. Mit dem knappen Sieg im Relegationsspiel über Österreich an der WM 2001 in Riga kam es quasi zur Stabsübergabe. Kappler verliess aus beruflichen Gründen „seine Nationalmannschaft“. Neu am Ruder ist seine frühere Lieblingsspielerin. Silke Unger, lange Zeit das Aushängeschild im Deutschen Unihockey und Miss Torgarantin ist jetzt zur „Bundes-Silke“ mutiert. Eines steht fest: Ihre Erfahrung als Spielerin wird sich hinter der Bande bestimmt als nützlich erweisen.Und sonst wechselt sich der neue Head Coach gleich selber ein. Denn auf der Kader-Liste der Deutschten Mannschaft gehört die Rückennummer 16 noch immer Silke Unger. Doch was kann Deutschland an der Schweizer-WM erreichen? Das wird sich zeigen. Kann das Team mit einigen Routiniers gar auf den dritten Gruppenrang kommen, oder zahlt die neue Bundestrainerin und ihre Mannschaft auch in Bern Lehrgeld?

Die Schlüsselspielerinnen
Neben der Spielertrainerin Silke Unger dürfen Spielerinnen wie Petra Sprenger (SSC Leipzig), Manuela Spröwitz (SSC Leipzig), Goalie Juliane „Jule“ Künzel (SAHGA Team Halle), aber auch Nina Kamprad (TV Eiche Horn Bremen) wegen ihrer internationalen Erfahrung nicht unerwähnt bleiben. Besonders gespannt sein darf man auf die junge Katja Timmel (Sparkasse Weissenfels). Sie dürfte in Bern zweifelsohne von sich reden lassen

Unihockey in Deutschland
Das Deutschte Unihockey entwickelt sich von Jahr zu Jahr. Besonders in der Region Halle, Leipzig, aber auch Bremen sind nicht nur die meisten, sondern auch besten Clubs des Landes zu finden. Bei den Damen ist das sicher SAHGA Team Halle, der SSC Leipzig oder Sparkasse Weissenfels. Diese drei Vereine stellen auch das grösste Kontigent an Nationalspielerinnen. In Deutschland gibt es nun schon fast 1000 Unihockeyspieler und Spielerinnen, die Zahl wächst und wächst. Insgesamt gibt es gegen 60 Vereine im ganzen Land

Prognose für die WM 2003
Deutschland spielt in der Gruppe 2 gegen Norwegen, Lettland und Schweden. Es wird eine äusserst schwierige Aufgabe für die Deutschen, die wohl wieder in die Relegation gehen werden. Aufgepasst, auch das könnte es eng werden, denn die Gruppe 1 ist ebenfalls stark.

Quelle: Offizielle Damen WM Webseite

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1