Europacup nur mit deutscher Damenbeteiligung

12.08.02

Im Januar 2003 wird nur ein deutsches Team mit um die höchste mögliche Vereinstrophäe im Unihockey, dem Europacup, kämpfen. Der deutsche Meister der Herren SCC Leipzig vergab im letzten Spiel der Qualifikation die Chance auf die Teilnahme an der Endrunde des Europacups. Somit ist nur der deutsche Damenmeister der TSV Halle Süd im kommenden Januar dabei gegen die Topvereinsmannschaften im Unihockey zu spielen.

Ergebnisse der Qualifikation:

SSC Leipzig vs. Unihockey Club Madrid (Spa) 12:2
Rubene (Let) vs. SSC Leipzig 10:6
Nizhegorodets (Rus) vs. SSC Leipzig 6:12

Platzierung Herren
1.Rubene (Let)
1.Nizhegorodets (Rus)

3.SSC Leipzig
3.Fredrikshavn Bulldogs FC (Dän)
5.HSK (Hol)
6.Unihockey Club Madrid (Spa)

Gdynski Klub Unihoc (Pol) vs. TSV Halle Süd 1:4
Jaegerspris Underducks (Dän) vs. TSV Halle Süd 3:4

TSV Halle Süd vs. Nizhny Novgorod (RUS) 2:12

Platzierung Damen
1.Nizhny Novgorod (RUS)
2.TSV Halle Süd

3.Gdynski Klub Unihoc (Pol)
4.Jaegerspris Underducks (Dän)

Die Endrunde des Europacups wird ebenfalls in Prag ausgetragen und zwar vom 9.-12. Januar 2003. Aus der Qualifikation haben sich folgende Gruppen ergeben:

Herren Gruppe A
Haninge (SWE), Alligator Malans (SUI), Greåker, (NOR),Rubene (LAT)

Herren Gruppe B

Pixbo Wallenstam (SWE), Espoon Oilers (FIN), Tatran Stresovice (CZE), Nizhegorodets (RUS)

Damen Gruppe A

Balrog (SWE), Holmlia (NOR), Liberec (CZE), TSV Halle Süd (GER)

Damen Gruppe B
Red Ants Rychenberg (SUI), SSV Helsinki (FIN), Lauku Avize (LAT), Nizhny Novgorod (RUS)

Die genauen Ergebnisse können auf der Internetseite der IFF nachgelesen werden.

Sponsoren / Unterstützer

Eiche auf Twitter

EicheHornFloorball @ flickr

    Bremens Floorball Club Nr. 1